Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel AfD rüstet sich für den Wahlkampf
Lokales Oberhavel AfD rüstet sich für den Wahlkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 12.05.2016
Christian Schmidt (M.) bilanziert den Parteitag. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Birkenwerder

„Die Partei wird erwachsen.“ Das stellte der stellvertretende AfD-Kreisvorsitzende Dietmar Buchberger am Dienstagabend nach einem Blick in die Runde fest. Der kleine Raum im Ratskeller in Birkenwerder war beim AfD-Stammtisch mit knapp 40 Gästen gefüllt. „Wir brauchen größere Räume“, schlussfolgerte Buchberger. Beifall.

Dietmar Buchberger im Ratskeller in irkenwerder. Quelle: Helge Treichel

Ebenso positiv wurde die Information aufgenommen, wonach sich in Hohen Neuendorf am Sonntag ein neuer Ortsverband konstituiert hat – nach Hennigsdorf der zweite in Oberhavel und der sechste im Land Brandenburg. „Wir mischen uns ein, möchten uns nicht mehr alles gefallen lassen und die Nöte und Ängste der Bürger umsetzen in bürgernahe Politik“, sagte der frisch gewählte Ortsvorsitzende Hardmut Schön. Bereits im Vorfeld der Gründung habe sich die AfD Hohen Neuendorf für das Wiederherstellen der Begehbarkeit im Bergfelder Postwald an der August-Müller-Straße eingesetzt. Dort hatte die Forst Fällungen vorgenommen. Die Spazierwege waren zerfahren und von Baumkronen blockiert. Das Errichten von sozialverträglichen Flüchtlingsunterkünften, beitragsfreie Kita-Plätze und steuerliche Freistellung von kleinen Hunden für Rentner, seien nur einige Punkte, für die sich die AfD in Hohen Neuendorf einsetzt.

Der Hohen Neuendorfer AfD Ortsvorsitzende Hardmut Schön stellt die Ziele vor. Quelle: Helge Treichel

„Wir brauchen ein Kommunalwahlprogramm“, sagte Buchberger. Noch in diesem Jahr stehe die Bürgermeisterwahl in Kremmen an, Velten, Hennigsdorf und Oranienburg folgen 2017. Da wolle die AfD mitmischen. Er selbst habe aus dem Stand 12,5 Prozent bei der Landratswahl erreicht. Nach Hohen Neuendorf solle nun ein neuer Ortsverband in Oranienburg folgen. Ab zehn Mitgliedern mache das Sinn, Hohen Neuendorf hat 13. Jeder sei eingeladen, auch um Themenvorschläge für die Orte zu machen.

Neben kostenfreien Kitas sei die innere Sicherheit ein zentrales Thema für die Kommunen. Man müsse wegkommen von „Knöllchenkommandos“ hin zu mehr Sicherheit zum Beispiel auf Bahnhöfen. Gäste führten daraufhin Beispiele mit ausländischen Tätern an. Dass Kriminalität eine Folge sozialer Missstände ist, wandte ein Jugendlicher ein, der sich selbst zur Anarcho-Szene rechnet. Obwohl er beim Thema Islam geradezu niedergebrüllt wurde, resümierte er am Ende eine gewisse Schnittmenge an Übereinstimmungen – etwa bei der Ablehnung des Freihandelsabkommens TTIP. Ein Senior, dessen Redebeitrag ständig unterbrochen wurde, will nicht mehr wiederkommen.

AfD-Kreisvorstandsmitglied Christian Schmidt hatte zuvor den Bundesparteitag bilanziert. Auch er gab zu, dass die Diskussionskultur – an diesem Abend – noch nicht ganz erwachsen war.

Der neue Ortsverband

Am 8. Mai dieses Jahres hat sich der Ortsverband der AfD-Hohen Neuendorf konstituiert.

Mit dem Ortsverband Hohen Neuendorf verfügt die Alternative für Deutschland in Oberhavel, neben dem Ortsverband Hennigsdorf, über den zweiten Ortsverband im Landkreis Oberhavel und über den sechsten Ortsverband in Brandenburg.

Weitere Ortsverbandsgründungen sollen in Oberhavel folgen, wurde beim Stammtisch in Birkenwerder angekündigt.

Von Helge Treichel

Dramatische Szenen in der Nacht auf der A24 - dort ist wegen eines Reifenplatzers ein Schwerlasttransporter in Brand geraten. Die Flammen sind bis zu 20 Meter aus dem Fahrzeug geschlagen. Außerdem hat es Explosionen gegeben. Helfer schildern in der MAZ die Rettungsaktion.

12.05.2016

Die Autobahn 24 ist in der Nacht zu Donnerstag wegen eines Lkw-Unfalls für sieben Stunden zwischen Kremmen und Fehrbellin gesperrt worden. Dort ist ein Schwerlasttransporter in Brand geraten. Für den Fahrer endete der Unfall glimpflich. Am Morgen ist die Autobahn wieder freigegeben worden.

12.05.2016

Es liegt nicht immer am Orgelspieler, wenn das Instrument schiefe Töne produziert. Die Orgel in Hohenbruch muss dringend repariert werden, und im Juli soll es so weit sein. Allerdings ist das nicht ganz billig, und die Gemeinde ist deshalb auf Spenden angewiesen.

12.05.2016
Anzeige