Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Alkoholisierte Frau fährt mit Kind beim Amt vor
Lokales Oberhavel Alkoholisierte Frau fährt mit Kind beim Amt vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 20.09.2017
Das Amt Mühlenbeck zog die Polizei zu Hilfe, um eine 34-jährige betrunkene Frau zu bändigen. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Mühlenbeck

Einen äußerst merkwürdigen Auftritt legte eine 34-Jährige im Amt Mühlenbeck am Dienstagnachmittag gegen 16.00 Uhr hin. Amtsmitarbeiter informierten den zuständigen Revierpolizisten darüber, dass die Frau bei ihnen vorstellig geworden sei, eine Alkoholfahne habe und mit einen PKW vorgefahren sei. Der Beamte stellte daraufhin die offensichtlich alkoholisierte Frau fest. Diese verweigerte jedoch einen Alkoholtest. Da der Revierpolizist allein war, forderte er Verstärkung an.

Zwischenzeitlich erschien der Vater der jungen Frau vor Ort. Dieser versuchte, die polizeilichen Maßnahmen aktiv zu verhindern. Zudem schloss er sich mit seiner Tochter in den PKW ein. Nachdem das Fahrzeug wieder geöffnet war, konnte die Frau zur Blutentnahme gebracht werden.

Da die 34-Jährige ein Kleinkind dabei hatte, wurde das Jugendamt von diesem Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Lothar Meinke war zuletzt acht Jahre Revierpolizist in Gransee und darf sich nun Ruheständler nennen. Vom Amt Gransee und Gemeinden wurde er am Mittwoch verabschiedet. Sein Rückzug wurde bedauert, aber er habe sich ihn verdient, hieß es bei der kleinen Abschiedszeremonie.

20.09.2017

Ein 18-jähriger Traktorfahrer kippte auf der L170 zwischen Orion und Kremmen am Mittwoch mit seinem Fahrgespann um, nachdem er an einem Baum hängen geblieben war. Die Straße musste aufgrund einer umfangreichen Bergung und Reinigung für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Mit Video.

20.09.2017

Am Donnerstagvormittag wird in der Saarlandstraße eine 250 Kilo- Bombe entschärft. Deshalb müssen 3600 Menschen bis 8 Uhr einen 800 Meter großen Sperrkreis verlassen. Auch dürfen Hunderte von Kindern nicht in ihre Kitas. Drei Einrichtungen sind betroffen.

20.09.2017
Anzeige