Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Am Sonnabend steigt die Granseer Rocknacht
Lokales Oberhavel Am Sonnabend steigt die Granseer Rocknacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 21.08.2014
Gute Musik und gute Stimmung bei der  Granseer Rocknacht. Quelle: Carola Martin
Anzeige
Gransee

Bei wüstem Gebrüll und fiesem Geschrammel halten sich auch Bernd Guth und Torsten Gaeth schon mal die Ohren zu. Aber rockig und poppig darf es nach dem Geschmack der beiden Partyveranstalter schon sein. Eben eine gute Mischung Musik, die sie seit zehn Jahren auf die Granseer Freilichtbühne in der Hirtenstraße bringen. Am kommenden Sonnabend wird dort die zehnte Rocknacht gefeiert – acht Bands mit jeweils 30 Minuten Programm.

Was als kleines Treffen für regionale Gruppen begann, ist zu einem größeren Familien- und Freundetreffen und einem intensiven Abend gewachsen. „Viele kommen, um die Musik ihrer Band zu hören, Leute wiederzusehen und mit uns zu feiern“, sagt Gaeth. So ähnlich hätten sich das beide auch vorgestellt, als sie 2004 die erste Rocknacht planten.

Jubiläum mit Feuershow

  • Die zehnte Granseer Rocknacht beginnt am 23. August um 19 Uhr auf der Freilichtbühne in der Hirtenstraße. Einlass ist ab 18 Uhr. Tickets kosten fünf Euro pro Person.
  • Zu hören sind an diesem Abend die Bands Freigeist, Forecast, Spielleute Daemonicus, Dito, TuFaLoh, Punk Beat Rockers und die Crossing Echos um den Zehdenicker Pfarrer Andreas Domke. Jede Gruppe hat cirka 30<TH>Minuten Auftrittszeit.
  • Aufgrund der Bauarbeiten auf dem Platz der Jugend stehen die dortigen Parkplätze nicht zur Verfügung. Stellflächen bietet der Klosterplatz.
  • Die Veranstaltung ist bis um 2 Uhr angemeldet. Die Granseer werden um Verständnis dafür gebeten, dass es in der Altstadt etwas lauter als gewöhnlich werden kann.
  • Anlässlich des Jubiläums ist diesmal auch eine Feuershow geplant – dafür sorgt ein Bandmitglied.

Das Musikfest ist eine Kooperation von Guths Musikladen, dem Granseer Verschönerungsverein und dem Verein zur gesellschaftlichen Integration von Menschen mit Behinderung (Gib). Bernd Guth wollte damals kleinen Bands Auftrittsmöglichkeiten verschaffen, Torsten Gaeth suchte für den Verschönerungsverein nach Ideen, die ein jüngeres Publikum ansprechen. Und der Gib-Verein wollte seine neue Freilichtbühne an der Wohnstätte „Haus Geronsee“ gebührend einweihen. So fanden die drei Partner zusammen. Zwischendurch, sagt Guth, habe es auch mal Durststrecken gegeben. Aber davon hätten sie sich nicht aufhalten lassen. Unabhängig und dem eigenen Konzept treu zu bleiben, stand für beide im Vordergrund. „Wir sind stolz darauf, dass es schon so lange funktioniert und wir das geschafft haben. Wir wollten nie größer werden und nie etwas Kommerzielles daraus machen“, so der 51-jährige Gaeth. Inzwischen kennen er und Bernd Guth jede Steckdose an der Freilichtbühne. Sie wissen, wo die Sicherungen sind und die Vorbereitungen für den August-Rock sind zur leidenschaftlichen Routine gewo rden: Kontakte zu den Bands knüpfen, Termine festlegen, die Reihenfolge für die Auftritte am Abend planen, Getränkewagen und Security organisieren. Alles passiert in Eigenregie.

Zum Jubiläum haben sich Bands angekündigt, die sich mit der Veranstaltung und der Region genauso verbunden fühlen, wie die Initiatoren. „Es gibt Gruppen, die nur für diesen einen Abend noch zusammenspielen“, sagt Guth. Das sei ein Beleg dafür, dass die Rocknacht etwas Besonderes sei – für die Akteure und das Publikum.

Von Cindy Lüderitz

Oberhavel Eichenprozessionsspinner erfolgreich bekämpft - Schädling in Oberhavel auf dem Rückzug

Das Sprühen gegen den Eichenprozessionssspinner zeigt Erfolg: In Oberhavel ist der Schädling zurückgegangen. Aus den Wäldern im Norden des Landkreises ist er fast verschwunden. Doch gibt es ein deutliches Nord-Süd-Gefälle. Besonders betroffen ist noch die Region um Beerenklau, Schwante und Vehlefanz.

21.08.2014
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 18. August - Schwindelanfall hinterm Steuer

+++ Hohenbruch: 7-jähriges Mädchen und 8-jähriger Junge bei Autounfall auf der L191 verletzt +++ Velten: 41-jährige Radfahrerin gerät am Bahnübergang in die Gleise +++ Zühlsdorf: Verletzt wurde bei einem Rangierfehler niemand, die Laterne steht aber nun schief +++

18.08.2014
Oberhavel Betriebsunfall in Oranienburger Reifenwerk - Gesicht bleibt von Verbrühungen verschont

Bei einem Betriebsunfall in den Laurent-Reifenwerken in Oranienburg wurde ein Arbeiter am Sonnabend mit 160 Grad heißem Wasserdampf verbrüht. Zwei Tage später ist der Mann außer Lebensgefahr. Was genau an der Vulkanisationspresse passiert ist, soll nun mithilfe von Computerdaten geklärt werden.

18.08.2014
Anzeige