Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ampeln regeln in Schwante den Verkehr
Lokales Oberhavel Ampeln regeln in Schwante den Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 13.10.2015
Baustellenampel auf der L170. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Schwante

Gleich an zwei verschiedenen Stellen gibt es momentan auf der Landesstraße 170 (ehemalige B 273) in Schwante Verkehrsbehinderungen mit Baustellenampeln.

Zwischen dem Germendorfer Weg und dem Gemeinschaftsweg lässt die Gemeinde Oberkrämer derzeit die Verlängerung des Fuß- und Radweges in Richtung Sommerswalde bauen. Wegen der dort stehenden Baufahrzeuge und Absperrungen ist dort tagsüber eine Fahrspur gesperrt – momentan zwischen den Einmündungen Germendorfer Weg und Am Birkenwäldchen. Eine Baustellenampel regelt dort wechselseitig den Verkehr. Am Abend wird diese allerdings weggeräumt, dann rollt der Verkehr ungehindert.

Im Dorfzentrum kommt es ebenfalls weiter zu Behinderungen. Allerdings scheint es dort zu Verzögerungen im Bauablauf zu kommen, wie Ortsvorsteher Dirk Jöhling (BfO) am Dienstag kritisierte. Nachdem der Bau mit zwei Wochen Verzögerung begann, kommt es immer wieder vor, dass tagsüber nichts auf der Baustelle geschehe, so Jöhling weiter. Der Verkehr in Richtung Groß-Ziethen wird derzeit über die schmale Straße an der Bäckerei geführt. Dort besteht deshalb ein Halteverbot. Kunden der Bäckerei müssen auf den Parkplatz am Eventhaus ausweichen. Beide Bauarbeiten sollen im Dezember beendet werden.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Solidarität im Mühlenbecker Land - Flüchtlinge am Donnerstag erwartet

Während für Donnerstag die ersten Asylbewerber in der Schildower Notunterkunft erwartet werden, äußerte sich Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus zum Thema Flüchtlinge. Kein Verständnis habe er „für den Hass im Deckmantel des besorgten Bürgers“. Ein lebenswertes Gemeinwesen zeichne sich durch Solidarität, Mitmenschlichkeit und Offenheit aus.

16.10.2015
Oberhavel Handel in Oranienburg - Der Mann für die Innenstadt

Mehr Leben braucht die Innenstadt von Oranienburg. Und das heißt in erster Linie mehr Menschen, die ihr Geld in den Geschäften lassen. Die City von Oranienburg ein Stück attraktiver zu machen, ist die Aufgabe des Geschäftsstraßenmanagers Stefan Wiesjahn. Ein Unbekannter ist der 58-Jährige nicht. 15 Jahre lang war er für die Stadtwerke Oranienburg tätig.

16.10.2015
Oberhavel 3,5 Tonnen junge Karpfen in Oberhavels Gewässern ausgesetzt - Damit es wieder was zu angeln gibt

Kiloweise purzelten, rutschten und schwammen die junge Karpfen am Montagvormittag aus den Wasserbehältern auf dem Fisch-Transporter. Auf kürzestem Weg ging es für den Nachwuchs in Oberhavels Gewässer. Viele Aktive des Kreisanglerverbandes und von Angelvereinen halfen mit, den Neubesatz möglichst schnell zu verteilen.

16.10.2015
Anzeige