Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Anfall mitten auf der Autobahn

Kremmen Anfall mitten auf der Autobahn

Mit einer auf der Autobahn außer Rand und Band geratenen 30-jährigen Frau bekamen es Poilzei und Rettungsdienst am Sonnabend zu tun. Zwischenzeitlich bestand große Gefahr, dass die Frau auf die Autobahn laufen könnte.

Voriger Artikel
Familienstreit eskaliert
Nächster Artikel
Oberschule: Kreisverwaltung prüft Zahlen

Polizei und Rettungsdienst waren am Sonnabend notwendig, um eine außer Rand und Band geratene 30-Jährige auf der A24 zu bändigen (Symbolbild).

Quelle: Julian Stähle

Kremmen. Zu einem gefährlichen Vorfall kam es Samstagabend auf der A24 zwischen dem Autobahndreieck Havelland und der Anschlussstelle Kremmen. Eine 30-jährige Frau, die in einem Pkw auf der Bundesautobahn mitfuhr, bekam offenbar einen schweren Anfall, so dass der Fahrzeugführer zum Anhalten auf dem rechten Seitenstreifen der Autobahn gezwungen war.

Die Frau verließ das Fahrzeug stark lärmend und drohte, auf die Fahrbahn zu gelangen. Mitreisende Familienangehörige der Frau konnten dies jedoch durch Festhalten der 30-Jährigen verhindern. Die Frau wurde schließlich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Neuruppin gebracht. Dabei war die Begleitung des Rettungswagens durch eine Polizeibeamtin notwendig.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg