Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Angstschweiß
Lokales Oberhavel Angstschweiß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 05.03.2018
MAZ-Redakteur Bert Wittke. Quelle: Enrico Kugler
Liebenwalde

Sich warme Gedanken zu machen kann dieser Tage von Nutzen sein. Mit Blick auf den Sommer läuft es mir als Liebenwalder allerdings momentan eher eiskalt den Rücken herunter.

Schuld an der Schockstarre hat die Nachricht von monatelangen Bauarbeiten auf der Bundesstraße 167, die sich durch die altehrwürdige Ackerbürgerstadt schlängelt. Die in diesem Zusammenhang angekündigten Vollsperrungen dürften vor allem den Arbeitnehmern sowie den Händlern, Landwirten und Gewerbetreibenden das Blut in den Adern gefrieren lassen. Es drohen massive Verluste an Zeit und Geld. Dabei ist es gefühlt noch gar nicht so lange her, dass die Piste – oder zumindest einige Abschnitte davon – erneuert wurden.

Nun rächt es sich, dass die dicken Brummis auf ihrer Flucht vor der Autobahn-Maut tagein und tagaus durch die Stadt brettern durften. Was sie dabei eingespart haben, muss der Steuerzahler, vor allem der Liebenwalder, jetzt drauf legen. Warme Gedanken? Mir treibt es bei dem Gedanken an den Sommer höchstens den Angstschweiß auf die Stirn.

Von Bert Wittke

Unter dem Motto „Lebendige Bibliothek“ stellen sich am Mittwoch im Rahmen der Frauenwoche 14 Menschen mit interessanter Geschichte den Fragen der Besucher. Unter anderem werden eine Drag Queen zu Gast sein. Es gibt noch weitere interessante Veranstaltungen für die Damen in dieser Woche.

08.03.2018

Was den Großbrand am Mittwochabend in Mühlenbeck ausgelöst hat, ist weiterhin unklar. Aufgrund einer dicken Eisschicht kann die Kripo den Unglücksort derzeit nicht wie gewünscht unter die Lupe nehmen.

02.03.2018

Ein Mann mit einer schweren Kopfverletzung ist am Freitagmorgen, kurz vor 8 Uhr, auf einem Parkplatz am Oberhavel-Bauernmarkt gefunden worden. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Berliner Krankenhaus geflogen. Bei dem Verletzten soll es sich um einen 52-Jährigen aus Gummersbach handeln. Beamte entdeckten bei ihm eine Schusswaffe.

02.03.2018