Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Nebel

Navigation:
Apothekerin bearbeitet Rezepte mit Herz

Glienicke und Mühlenbecker Land Apothekerin bearbeitet Rezepte mit Herz

Die Glienicker Apothekerin Simone Vettin hat in diesem Jahr die Aktion „Rezept mit Herz“ ins Leben gerufen. Für jedes eingelöste Rezept spendete die Neue Roland Apotheke einen Euro an eines von insgesamt vier sozialen Projekten. Im Laufe der beiden Aktionszeiträume im Frühjahr und Sommer kamen insgesamt 3425 Euro zusammen.

Voriger Artikel
Vom Obsthandel zur Mosterei
Nächster Artikel
AfD gründet dritten OHV-Ortsverein

Simone Vettin engagiert sich mit Herz.

Quelle: Helge Treichel

Glienicke/Mühlenbecker Land. Die Glienicker Apothekerin Simone Vettin hat in diesem Jahr die Aktion „Rezept mit Herz“ ins Leben gerufen. Für jedes eingelöste Rezept spendete die Neue Roland Apotheke einen Euro an eines von insgesamt vier sozialen Projekten. Im Laufe der beiden Aktionszeiträume im Frühjahr und Sommer kamen insgesamt 3425 Euro zusammen. Davon gehen 510 Euro an den Verein Apotheker ohne Grenzen, 865 Euro an den Förderverein der Grundschule Glienicke und jeweils 1025 Euro an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Brandenburg sowie die MS-Selbsthilfegruppe Schildow.

Multiple Sklerose, kurz MS, sei eine Autoimmunerkrankung, über die viel zu wenig bekannt sei, begründet die 49-Jährige ihr Engagement. Nach Schätzungen sind in Deutschland rund 130 000 Menschen an MS erkrankt, Frauen doppelt so häufig wie Männer. Betroffen ist das Zentralnervensystem, wodurch es bei den Betroffenen zu ganz unterschiedlichen Ausfallerscheinungen kommt. Ziel sei es gewesen, lokal tätig zu werden, sagt Simone Vettin. Und sie denke darüber nach, die Aktion weiterzuführen.

Vor 17 Jahren hatte die studierte Pharmazeutin die Apotheke an der Glienicker Spitze eröffnet. Da war das Gebäudeensemble gerade fertig geworden.

Marianne Seibert ist Gründungsmitglied des Landesverbandes und seit 25 Jahren dessen Vorsitzende

Marianne Seibert ist Gründungsmitglied des Landesverbandes und seit 25 Jahren dessen Vorsitzende.

Quelle: Helge Treichel

Die DMSG-Landesvorsitzende Marianne Seibert, selbst seit 1992 wegen MS im Rollstuhl, nahm die Spende entgegen und bedankte sich herzlich. Das Geld werde für Informationsveranstaltungen genutzt. Dabei gehe es unter anderem um die Krankheitsbewältigung von Betroffenen und ihren Familienangehörigen. Insgesamt 25 Selbsthilfegruppen gebe es im Land Brandenburg. Hinzu kommen neun offene Gesprächskreise, die von Frauen und Männern geleitet werden, die der Landesverband ausgebildet habe. Aufklärung und Information laute die Devise. Betroffenen solle das Gefühl gegeben werden, dass sie mit ihrem Problem nicht allein sind, beschreibt die 67-Jährige das Aufgabenfeld. Sie hatte ihre Diagnose im Alter von 35 Jahren erhalten. Viele Betroffene seien aber noch deutlich jünger.

Simone Vettin (3

Simone Vettin (3. v. l.) mit Vertretern der MS-Selbsthilfegruppe.

Quelle: Helge Treichel

„Das ist eine prima Aktion“, sagt auch Wolfgang Kühn von der Selbsthilfegruppe. Die zähle derzeit 18 Mitglieder in den Gemeinden Mühlenbecker Land und Glienicke und werde den Spendenbetrag unter anderem für Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem zehnjährigen Bestehen der Gruppe verwenden. Nächster Höhepunkt sei die gemeinsame Weihnachtsfeier, die im Kochstudio in Schildow als Seminar zur gesunden Ernährung gestaltet wird.

Es gehe bei solchen Treffen immer auch darum, die Leute „aus ihrem kleinen Behindertenreich herauszuholen“, sagt Gruppenmitglied Andrea Winter. Darüber hinaus werde über die tückische Krankheit aufgeklärt – auch an Info-Ständen und in Schulen.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg