Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Arbeiter in Einkaufszentrum fast erschlagen
Lokales Oberhavel Arbeiter in Einkaufszentrum fast erschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 05.04.2016
Auf dem Postplatz wurde ein Arbeiter fast erschlagen Quelle: Roeske
Anzeige
Hennigsdorf

Schwer verletzt wurde am Montagvormittag gegen 8.45 Uhr ein Mann auf der Baustelle des Hennigsdorfer Ziel-Centers. Eine Glasscheibe, die von einem Kran transportiert wurde, brach plötzlich und stürzte in die Tiefe. Der darunter stehende rumänische Arbeiter (23 Jahre) wurde von der Scheibe getroffen und schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Berlin-Marzahn geflogen. „Nach erster Diagnose hat er sich den Arm gebrochen und die Schulter verletzt. Ob er innere Verletzungen sind, das wissen wir noch nicht“, sagte Polizeisprecher Toralf Reinhardt. Das Amt für Arbeitsschutz wurde über den Vorfall informiert.

Nicht der erste Zwischenfall während der Sanierung

Es ist schon der zweite Zwischenfall während der Ziel-Sanierung. Im Februar rasten Räuber mit einem Kleinwagen in eine Eingangstür des Centers und wollten das Juweliergeschäft ausräumen. Das Vorhaben scheiterte allerdings am harten Rollgitter des Ladens. Die Männer flüchteten Richtung Berlin, die Fahndung nach ihnen läuft noch.

Derzeit wird das Einkaufszentrum auf dem Postplatz komplett umgebaut. In das erste Obergeschoss kommt eine rund 5000 Quadratmeter große Kaufland-Filiale, außerdem ziehen die Ketten Charles Vögele, Deichmann und CleverFit in das Center. Alle bisherigen Geschäfte bis auf Netto bleiben erhalten, einige Läden bekommen größere Flächen und neue Konzepte. Auch die Tiefgarage ist von der Sanierung betroffen, sie wird nach der Wiedereröffnung der Centers im Frühjahr 2017 nutzbar sein. Dann können Kunden auch in den beiden Etagen darüber parken, rund 250 komfortable Parkplätze sind im Center geplant.

Von Marco Paetzel

Oberhavel Oranienburg: Familie braucht Unterstützung - Hilferuf für schwer kranken Benedict

Der zwei Jahre alte Benedict aus Oranienburg (Oberhavel) leidet an dem äußerst seltenen Charge-Syndrom und braucht Pflege rund um die Uhr. Seine sechsköpfige Familie lebt auf 70 Quadratmetern und sucht dringend eine größere Wohnung.

04.04.2016

Seit dem 1. April 1976 betätigen sich Borgsdorfer Frauen in einer eigenen Sportgruppe. Diese war unter dem Dach des damaligen Gartenbaubetriebes gegründet und seit 1990 eigenständig weitergeführt worden. Das Jubiläum wurde im Beisein von Bürgermeister Steffen Apelt gefeiert.

03.04.2016

Spejbl und Hurvinek gehören für viele Menschen zu einem Stück Kindheitserinnerung. Legendär sind die Gespräche zwischen Vater und Sohn vor allem, wenn es um die Liebe geht. Am vergangenen Freitag gaben die Marionetten aus Prag ihr Gastspiel in der Orangerie.

03.04.2016
Anzeige