Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Asbestplatten auf Waldweg abgestellt
Lokales Oberhavel Asbestplatten auf Waldweg abgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 22.02.2018
Asbestplatten auf dem Waldweg.
Anzeige
Groß-Ziethen

John Wehden traute seinen Augen kaum, als er am Sonnabendvormittag auf seiner routinemäßigen Fahrt war, um den Wasserstand der Felder zu prüfen. Auf einem Feldweg hatten Unbekannte einen Stapel Asbestplatten abgelegt und sich aus dem Staub gemacht. „Wenn man aus Groß-Ziethen in Richtung Schwante fährt, kommt auf der rechten Seite ein Waldstück. Dort steht eine Trafostation“, sagt John Wehden. Der Weg dort führe zum alten Pumpwerk und sei schon schwer ausgefahren. „Mit einem normalen Auto bekommt man dort Sorgen“, sagt er. Deshalb nehme er an, dass jemand aus der Region seinen Müll dort abgeladen hätte.

500 Meter weiter – auf der anderen Straßenseite – wurde dieser Bauschutt gefunden. Quelle: privat

Und damit nicht genug. Keine 500 Meter weiter – „auf der anderen Straßenseite“ – wurde am Wochenende ein Berg Bauschutt gefunden. „Mit Teilen von Asbestplatten. Da hat wohl jemand sein Spitzdach oder ähnliches abgebaut“, denkt Wehden. Der stellvertretende Ortswehrführer von Staffelde, Flatow und Groß-Ziethen hat den Fall nun an die Stadt Kremmen gemeldet. Die prüfe jetzt, wem der Weg gehört und wer für die Kosten der Beseitigung aufkommt.

In letzter Zeit komme es häufiger vor, dass Müll an diesen Stellen abgestellt wird. „Im Sommer liegen da oft Fernseher oder ähnliches. Muss eine beliebte Ecke sein“, sagt Wehden.

Von Sebastian Morgner

Am Samstag fand in der Hohen Neuendorfer Waldgrundschule die Typisierungsaktion für den schwerkranken Nick (13) statt. Der Junge ist an Blutkrebs erkrankt und braucht dringend einen Stammzellenspender. Mehr als 1700 Menschen wollen ihm helfen.

26.02.2018

Hennigsdorfer Stadtverordnete fühlen sich vom Landkreis betrogen, weil das Dach der ehemaligen Förderschule aufwendig saniert werden muss. Rund eine halbe Million Euro müssten sie dafür investieren. Bei der Stadtverwaltung will man erst nach dem Kauf der Schule vom ganzen Ausmaß des Schadens erfahren haben. Die Kreisverwaltung widerspricht.

22.02.2018

An der Kremmener Goethe-Oberschule fehlen Lehrer. Schulleiterin Elke Schwabe sprach nun vor dem Sozialausschuss über die aktuelle Lage in ihrem Haus. Es gebe freie Stellen, aber keine Personen, die sie besetzen könnten. Sie beklagt fehlende einheitliche Löhne und fordert eine bessere Ausbildung.

22.02.2018
Anzeige