Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Attila ist der Stargast in der Wetterwoche
Lokales Oberhavel Attila ist der Stargast in der Wetterwoche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 05.06.2017
Vorfreude auf die Wetterwoche herrscht bei den Kindern der Stadtschule. Linda (l.) und Valerio (r.) wurden auf dem großen Plakat abgelichtet. Quelle: FOTO: SB
Anzeige
Gransee

Linda und Valerio gucken demonstrativ in die Luft. Sie posieren damit auf einem riesigen Plakat, auf dem eine Frage steht: „Warum ist der Himmel blau?“ Die beiden Zweitklässler machen Werbung für die erste Wetterwoche in Gransee. Der Förderverein Große für Kleine steckt dahinter. „Die Idee für solch eine Woche gab es schon immer – jetzt setzen wir sie um“, sagt Irina Schulz, Vorsitzende des Vereins. Vom 19. bis 22. Juni dreht sich für die Stadtschüler alles um Sonne, Regen, Hagel, Schnee, Hochs, Tiefs, Tornados und Wolken. Die Kinder verkünden durch die Schulsprechanlage täglich den Wetterbericht. Materialien vom Deutschen Wetterdienst sind geordert, für die Kinder werden Wetterhefte bereitgestellt.

Der Verein hat sich Hilfe ins Boot geholt. Pflanzenexpertin Manuela Röhken (Kraatz) wird über die Auswirkungen des Wetters auf die Blumen erzählen. Hobbyfotograf Klaus-Dieter Lieske (Neulüdersdorf) wartet mit Bildern über Wolken auf. Die Viert- und Fünftklässler stürzen sich in eine Wetterrallye. Dabei müssen sie Himmelsrichtungen mit dem Kompass bestimmen, Bauernregelpuzzle zusammensetzen oder Temperaturen messen. „Den Schulgarten beziehen wir auch mit ein“, so Lehrerin Cornelia Stöckel, die zugleich Fördervereinsmitglied ist. Für Wetterversuche mit den Kindern konnten Ingrid Hanke und Reinhard Witzlau von der Siemensschule begeistert werden. So soll unter anderem ein Solarballon in die Luft steigen. In der Lesewerkstatt mit den Erstklässlern wird die französische Autorin Isabel Pin „Ein Regentag im Zoo“ vorlesen. Schnellzeichnerin Charlotte Hofmann wird sich mit den Viertklässlern beschäftigen und daraus ein Integrationsprojekt machen, weil in der Klassenstufe viele Flüchtlingskinder unterrichtet werden. Christian Neugebauer geht mit den Zweitklässlern in die Geräuschewerkstatt. Der Stargast der Woche ist Attila Weidemann, Wetterreporter des rbb. „Acht Schüler werden mit ihm arbeiten. Dafür veranstalten wir ein Casting. 30 Kinder haben sich schon angemeldet“, sagt Cornelia Stöckel. Weidemann werde zeigen, wie man Interviews führt und übers Wetter erzählen.

Am letzten Tag der Wetterwoche, dem 22. Juni, ist von 14 bis 17 Uhr ein Hoffest geplant, bei dem gleichzeitig das zehnjährige Bestehen des Vereins gefeiert wird. Dort erwartet die Gäste – eingeladen ist ausdrücklich jeder – ein buntes Bühnenprogramm und viele Spielmöglichkeiten. Gesucht werden für eine geplante Ausstellung noch Wetterhäuschen auf Leihbasis (können in der Bibliothek oder der Schule. abgegeben werden). Ebenfalls vorher sollten die Schüler Bilder zum Thema Wetter einreichen, wenn sie sich am Wettbewerb beteiligen möchten. Deren Motive: Wetter!

Von Stefan Blumberg

In der Marienthaler Trottheide wird erneut nach Schadstoffen gefahndet. Umweltexperten setzten am Freitag Messgeräte im See ein, die ähnlich auf Belastungen reagieren wie Fische.

05.06.2017

Jahrelang haben die Granseer gerätselt, was mit dem ehemaligen Gebäude „Für Technik und Haushalt“ geschehen soll. Dem Wunsch nach einem Ärztehaus wurde nachgegangen. Architekten können sich jetzt in einem Ideenwettstreit überbieten.

02.06.2017

Schwer verletzt wurde am Freitagmorgen ein 83-jähriger Fahrradfahrer in Oranienburg. Der Mann wollte die Berliner Straße überqueren und kollidierte dabei mit dem VW. Der Radler stürzte und verletzte sich am Kopf. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Berlin-Buch gebracht.

02.06.2017
Anzeige