Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Auf der Energieinsel

Germendorf Auf der Energieinsel

Sehr erfolgreich ist das Germendorfer Unternehmen Energieinsel GmbH mit der Kombination von Photovoltaikanlage und Sonnenbatterie. 750 derartige „Sonnenkraftwerke“ wurden bisher verkauft. Grund genug den fünften Geburtstag des Unternehmens mit einem elektrisierenden Sommerfest zu feiern.

Voriger Artikel
Stadtpark ist Partymeile
Nächster Artikel
Spurensuche im KZ-Außenlager

Anja Bergmann von den Stadtwerken Oranienburg und Andreas Stoye von Paech Elektro stellten bei dem elektrisierenden Fest Elektroauto-„Stromtankstellen“ fürs Zuhause vor.

Quelle: Hohenhaus

Germendorf. Ein elektrisierendes Sommerfest veranstaltete am Sonnbend die Energieinsel GmbH auf ihrem Firmengelände in Germendorf. Der Sonnenstromspezialist lud zum „Großen Tag der Elektromobilität“ ein und zahlreiche Unternehmen der Region, die auf erneuerbare Energien setzen, nutzten die Gelegenheit, um sich zu präsentieren.

„Wir sind hier mit unseren E-Bikes und Elektromotorrädern. Das Interesse ist groß“, erklärte Steffen Wenck vom E-Bikepoint Falkensee. Rolf Heidfeld aus Borgsdorf nahm das Angebot wahr und testete das elektrische Motorrad Zero S aus den USA. „Fett! Das ist ein vollkommen neues Fahrgefühl“, zeigt er sich angetan. Das Drehmoment sei enorm, es gebe keine Lastwechsel, geschaltet werden muss nicht. Um mit Spaß zur Arbeit zu kommen, sei das Bike das Richtige, es fehle noch etwas an Reichweite für Langstreckenfahrten, so Heidfeld. Lene Grey aus Oranienburg-Eden schaute sich die Elektrofahrräder an. Aus gesundheitlichen Gründen fällt der Rentnerin das Radeln zunehmend schwer, so dass sie jetzt auf ein Modell mit Akku umsatteln will.

Die Energieinsel sei gern Gastgeber für Firmen mit innovativen Mobilitätskonzepten, sagte Victoria Nowack von der Germendorfer Geschäftsleitung. Schließlich passe das gut zur Firmenphilosophie des vor fünf Jahren gegründeten Sonnenstromspezialisten. Nur Solarmodule auf dem Dach werden auf Dauer nicht zukunftsfähig sein, waren die Gründer der Energieinsel GmbH Germendorf überzeugt. Ihre Kombination des Sonnenstroms mit Stromspeichern ist seitdem zum Erfolgsmodell geworden. 750 Sonnenbatterien haben sie bereits verkauft. Karin und Lutz Krasny aus Brandenburg an der Havel haben den Kaufvertrag für die 750. Anlage der Energieinsel unterschrieben. „Wir haben eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und eine Wärmepumpe, die in der Nacht viel Strom verbraucht. Den haben wir dann künftig durch die Batterie zur Verfügung und werden unabhängig vom Energieversorger“, so Krasny.

Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich über das Energieinsel-Konzept zu informieren. Außerdem wurden jede Menge Probefahrten mit Elektroautos unternommen. Modelle von Tesla, BMW, Nissan, Audi und Hyundai konnten getestet werden.

Über Heimladeboxen für E-Autos informierten die Stadtwerke Oranienburg und Paech Elektro Berlin, die bei diesem Angebot kooperieren. Und auch die Solarboot-AG der Jean-Clermont-Schule Sachsenhausen stellte sich vor. Mit ihrem Boot sind die Schüler rein elektrisch auf den Gewässern unterwegs.

Von Heiko Hohenhaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg