Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Auf der ITB: Oberhavel als Reiseziel
Lokales Oberhavel Auf der ITB: Oberhavel als Reiseziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 11.03.2016
800 Jahre – Oranienburg, Kremmen und Zehdenick präsentieren sich auf der ITB. Quelle: Vielitz
Anzeige
Berlin

Wenn sich am Sonnabend um 10 Uhr die Türen zur 50. Internationalen Tourismusbörse in den Berliner Messehallen für das breite Publikum öffnen, sind die Aussteller aus Oberhavel und der Reiseregion des Ruppiner Seenlandes darauf bestens vorbereitet. Das trifft neben neuen Akteuren auch auf diejenigen touristischen Anbieter zu, die mit ihren Angeboten bereits an den drei zurückliegenden Fachbesuchertagen (9. bis 11.März) in der Messehalle 12 dabei waren.

Dort präsentierten sich bereits der Messestand des Tourismusverbandes Ruppiner Seenland und den Gemeinschaftsstand der Städte Oranienburg und Kremmen. Axel Petersen von der Tourismus und Kultur Oranienburg GmbH (TKO), Martin Vater von der Turm- Erlebniscity Oranienburg, Michael Krüger aus der Tourist-Info Kremmen und Kerstin Rosen, Regionalmanagerin der Gemeinde Oberkrämer kamen mit den Fachbesuchern ins Gespräch. Dabei ging es ihnen darum, neue Kontakte zu knüpfen und über mögliche Kooperationen zu beraten.

In einem ersten Fazit schätzte Kerstin Rosen ein, dass es bei den Fachbesuchern ein großes Interesse an den Offerten der Anbieter aus Oberhavel gegeben hätte. Zudem freute sich die Regionalmanagerin darüber, dass sie Kontakte zu einem Busreiseunternehmen knüpfen konnte. Unter den verteilten Info-Broschüren erwiesen sich die Publikationen und Flyer anlässlich der 800-Jahr-Feiern der Städte Oranienburg und Kremmen als der Renner. Axel Petersen schlüpft zudem wieder in das Gewand des Großen Kurfürsten.

Am heutigen Sonnabend gesellen sich am Gemeinschaftsstand die „Botschafter“ der Stadt Zehdenick hinzu, die ebenfalls für ihr 800-jähriges Stadtjubiläum werben wollen.

Sowohl beim Vorsitzenden des Tourismusverbandes Ruppiner Seenland, Frank Stege aus Gransee, als auch bei und Regio-Nord Geschäftsführer Olaf Bechert hat die ITB ihren festen Platz im Terminkalender. Beide schätzen die aktuellen Informationen aus der Branche und knüpfen neue Kontakte, die über unsere Reiseregionen hinaus reichen. Nach ihrer Teilnahme am Forum „Sparkassen Tourismusbarometer“ hatten sie sich in die Brandenburghalle durchgekämpft. In diesem Forum gebe es laut Bechert von einem renommierten Institut eine exakte Analyse zum Reiseverhalten und Trends bezogen auf unsere Reiseregion sowie die tagesaktuellsten Ergebnisse zu Übernachtungen. Inhaltliches Hauptthema der Veranstaltung sei diesmal die Digitalisierung gewesen. Als Frank Stege und Olaf Bechert gerade mit Ausstellern plauderten, kamen Infrastruktur-Staatssekretärin Katrin Lange und Dieter Hütte vom Tourismusmarketing Bradenburg hinzu. Während ihres Rundgangs in der Messehalle lobten sie das Engagement der Aussteller aus Oberhavel.

Von Helmut Vielitz

Das Land Brandenburg soll keine neuen Windräder mehr bauen. Dafür hat sich Ralf Reinhardt (SPD), der Landrat von Ostprignitz-Ruppin, ausgesprochen. Grund: Noch immer müssen allein die Anwohner der Länder die Kosten für den Ausbau der Stromnetze bezahlen, in denen die Windräder errichtet werden. Das müsse sich erst ändern, sagte Reinhardt.

14.03.2016

Da schlägt jedem Eisenbahner das Herz höher: In ihrem Hennigsdorfer Vereinsraum haben die Berliner Spur-1-Freunde seit 1998 eine Miniaturwelt gebaut, die den rund 200 Quadratmeter großen Raum fast ausfüllt. Am Wochenende öffnen sie ihre Clubräume wieder für das Publikum.

11.03.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 11. März 2016 - Dreister Hotelgast bezahlt nicht

Ohne die zwei von ihm bestellten Zimmer zu bezahlen, hat sich ein Hotelgast aus dem Staub gemacht und gleich die beiden Fernseher aus den Zimmer mitgenommen. Die Straftat ereignete sich bereits Ende November vergangenen Jahres. Jetzt versucht die Polizei, ihm mit einem Kamerafoto auf die Schliche zu kommen.

11.03.2016
Anzeige