Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Auf die Baustelle gewandert

Menzer Kinder besichtigen ihre zukünftige Kita Auf die Baustelle gewandert

Ein besonderer Ausflug stand am Freitag für die Kinder der Menzer Kita Henriettes Schneckenhäuschen auf dem Plan. "Wir gehen heute auf die Baustelle", verkündete Erzieherin Melanie Haase beim Frühstück. Gemeint war natürlich die Baustelle des zukünftigen Kindergartengebäudes an der Theodor-Fontane-Schule.

Voriger Artikel
Mitten im Wald ausgemüllt
Nächster Artikel
Für Patienten mit Anspruch

Am 6. Dezember können die Menzer Kinder die neue Kita beziehen.

Quelle: Belinda Wilke

Menz. Eine ziemlich weite Strecke für so kleine Füße. Aufgeregt und neugierig machten sich die zwei- und dreijährigen Jungen und Mädchen mit Bollerwagen und Proviantpaket gut gerüstet auf den Weg. "Die Baustelle ist zwar das Ziel, aber der Marsch dorthin wird die reinste Entdeckungstour", war sich Erzieherin Franziska Stein schon im Vorfeld sicher. Auf "Kuck mal, eine Schnecke!" und "Da! Ein Eichhörnchen!" folgte "Toll, eine Brücke!" und die Frage "Sind da auch Bagger?". Eine Teepause und unzählige Warums später trafen zwölf staunende Kinder auf der Baustelle ein. Melanie Haase erklärte ihren Schützlingen, dass sie schon bald alle hier in den Kindergarten gehen werden.

Das konnten sich die Kleinen noch nicht so richtig vorstellen. Zumal das Hier und Jetzt viel aufregender war. Es gab viel zu sehen: Bagger, Lastwagen, Radlader und natürlich Bauarbeiter in Arbeitsanzügen und mit Helmen, die alle ganz wichtige Dinge zu tun hatten. Die Gruppe folgte dem Lärm und landete etwas abseits bei einem Mann, der eine Rüttelplatte bediente. Gisbert Groth von der Firma Hoch- und Tiefbau Wittstock freute sich über die kleinen Besucher und zeigte ihnen seine Maschinen. "Ihr könnt gerne mal im Bagger sitzen", bot er den Kindern freundlich an. So eine Gelegenheit bekommt man nicht alle Tage.

Für den dreijährigen Louis Ahlrep gab es kein Halten mehr. Er nahm gleich als Erster Platz. Kindergartenleiterin Conni Bauer gesellte sich auch dazu und führte die Kleinen um die Baustelle herum. "Wir können leider nicht hineingehen, denn das ist zu gefährlich. Eine Baustelle ist ja kein Spielplatz", ließ sie wissen. Das emsige Treiben ringsum genügte den Kindern aber allemal. Nach vielen neuen Eindrücken und dem Rückweg fielen zwölf erschöpfte Kinder in den Mittagsschlaf.

Die Einweihungsparty im neuen Schneckenhäuschen ist für den 6.Dezember (Nikolaus) geplant.

Von Belinda Wilke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg