Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Da haben wir den Salat

Auf ein Wort von Heike Bergt Da haben wir den Salat

Auf ein Wort, das ist die MAZ-Kolumne über Interessantes, Kurioses, Witziges aus dem Alltag. Heute: Heike Bergt über einen ungewöhnlichen Wildkräutersalat, eine Verdopplung des Preises und einen Blick in den eigenen Garten.

Voriger Artikel
Von "Krümelkiste" bis "Koboldhaus"

Immer frische Kräuter aus dem eigenen Garten.

Quelle: Fotolia

Oberhavel. Wochenlang habe ich für die Thüringer die Werbetrommel bei Freunden und Familie gerührt. Diesmal nicht für Bürgel-Keramik oder Bratwürste, sondern für den ungewöhnlichen Wildkräutersalat, den ich schon im vergangenen Frühsommer im Supermarktregal entdeckt hatte. Superlecker, die Mischung aus Spitzwegerich, Sauerampfer, Brunnenkresse, Bärlauch, Portulak und Gänseblümchen. Obendrauf immer eine leuchtende Ringelblume oder in diesem Jahr ein Hornveilchen in Gelb und Blau. Und lecker ist das Ganze, man kann plötzlich die Kuh auf der Alm total verstehen. Doch wie immer, wenn etwas offenbar Abnehmer und Konsumenten findet, gab es vor 14 Tagen die Anhebung der Preise. Er hat sich mehr als verdoppelt. Nun gönn’ ich das ja den Thüringer Wildkräuterbauern, aber sie haben preiswertere Konkurrenz bekommen: meinen Garten. Nach dem Regen. Bei näherem Hinsehen fiel mir auf: Das habe ich doch alles auch auf der Wiese. Noch dazu gedeiht leckere Kapuzinerkresse. Gehen Sie ruhig auch mal nachsehen: Da haben Sie den Salat!

Von Heike Bergt

Voriger Artikel
Mehr aus Auf ein Wort


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg