Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Auftanken an der Steckdose
Lokales Oberhavel Auftanken an der Steckdose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 21.12.2017
Stadtwerke Geschäftsführer Alireza Assadi, Elisabeth Bredner vom Vertrieb und André Gerisch, Leiter Vertrieb (v. l.), eröffneten eine Elektro-Ladestation auf dem Fischerparkplatz. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Eine gute Nachricht für Besitzer von Elektroautos. Ab Donnerstag können sie an zwei zentralen Orten in Oranienburg Ökostrom der Stadtwerke Oranienburg tanken. Im Beisein des Oranienburger Bürgermeisters Hans-Joachim Laesicke und des Geschäftsführers der Stadtwerke Oranienburg Alireza Assadi starteten die Stadtwerke den Betrieb von zwei Ladesäulen für die elektrische Betankung von E-Autos.

Ab sofort können die Elektroautos auf dem Fischerparkplatz und auf dem Park & Ride Parkplatz in der Stralsunder Straße mit Ökostrom der Stadtwerke betankt werden. Und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Diese ersten öffentlichen Ladepunkte in Oranienburg ergänzen ein Netz von deutschlandweit bereits mehr als 7 400 öffentlich zugänglichen Ladepunkten. An den zwei Standorten in Oranienburg investieren die Stadtwerke insgesamt rund 25 000 Euro in den Ausbau der Ladeinfrastruktur und demonstrieren damit, dass Elektromobilität kein Zukunftsthema ist, sondern ein aktueller Trend mit tollen Fahrzeugen und überzeugenden Einsatzszenarien.

An den für Ladevorgänge deklarierten Parkplätzen auf dem Fischerparkplatz und Park & Ride Parkplatz Stralsunder Straße können jeweils zwei Fahrzeuge mit dem Steckertyp 2 gleichzeitig auftanken. Die maximale Ladeleistung von 22 kW kann je nach Elektrofahrzeug auf 3,7 kW reduziert werden. Eine Vollaufladung dauert je nach Auslastung zwischen etwa einer und acht Stunden. Das Laden wird im Minutentakt abgerechnet und kostet je nach Ladeleistung zwischen vier und acht Cent. Ein einfaches Bezahlmodell ohne Vertragsbindung sorgt für eine unkomplizierte Handhabung. Mit dem Smartphone meldet sich der Fahrzeugbesitzer über einen QR-Code an der Ladesäule an oder nutzt das Datenübertragungssystem NFC. Dann kann die Bezahlung per Kreditkarte oder PayPal erfolgen. In einer zukünftigen Ausbaustufe bietet ein Vertrag mit den Stadtwerken und eine eigene Ladekarte den Zugang zu international flächendeckender Ladeinfrastruktur.

Für die Installation der Ladesäulen des Herstellers Schneider Electric sorgte die EltAV Elektro-Anlagenbau- und Vertriebsgesellschaft mbH aus Birkenwerder als zertifizierter Fachbetrieb für E-Mobilität. Den Betrieb übernimmt die Digital Energy Solution GmbH aus München.

Neben öffentlichen Ladesäulen bieten die Stadtwerke Lösungen für sicheres Laden auch für Privatkunden zu Hause und für gewerbliche E-Fahrzeugflotten. Weitere Informationen gibt es dazu auf der Internetseite der Stadtwerke. Ganz im Sinne ökologischer Nachhaltigkeit versorgen die Stadtwerke neben ihren Haushaltskunden auch Elektromobilisten mit hundert Prozent Ökostrom aus regenerativer Energie wie Wasserkraft. Das vermeidet nicht nur Emissionen, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende.

Von MAZonline

Gransee erweitert die Fläche für Unternehmen um sieben Hektar – der erste Spatenstich für neue Verbindungsstraße zwischen der Landesstraße 22 und dem Kraatzer Weg ist am Donnerstag gemacht worden.

21.12.2017

Am Mittwoch ist bereits der 203. Blindgänger nach der Wende in Oranienburg entschärft worden. Dieses mal lief alles wie am Schnürchen. Doch der Sprengmeister warnt. Denn es werden noch rund 300 Blindgänger im Boden vermutet. Und die Zünder drohen langsam, selbst zu detonieren.

29.04.2018

Familie Schwitzer bekam am Donnerstag von Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke ein vorfristiges Weihnachtsgeschenk. Das Stadtoberhaupt überreichte den Eltern der sieben Kinder die Hälfte des Erlöses aus dem Benefizkonzert im November. Es war eine stattliche Summe.

21.12.2017