Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Aushängeschild in Blau-Weiß
Lokales Oberhavel Aushängeschild in Blau-Weiß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.02.2016
Viel Lob bekamen die Geschäftsführer für das neue Erscheinungsbild der Eltav GmbH. Daneben eine Aufnahme von der Hauptstraße 90-94 aus den 1990er-Jahren. Quelle: Fotos: Helge Treichel/ Privat
Anzeige
Birkenwerder

Seit zwei Jahren hat sich das Erscheinungsbild der Eltav Elektro -Anlagenbau- und Vertriebsgesellschaft mbH im Ortsbild von Birkenwerder stark gewandelt: 2014 war das Bestandsgebäude des 1972 als Produktionsgenossenschaft des Handwerks (PGH) gegründeten Unternehmens saniert worden. Im März wird zudem der Neubau eines Büro- und Produktionsgebäudes fertiggestellt. „In den vergangenen Jahren hatten wir vorrangig auf die Gestaltung der inneren Werte geachtet“, sagt Geschäftsführer Frank Heidrich. Fast 25 Jahre nach der Wende sei es jedoch Zeit geworden, „den äußeren DDR-Charme abzulegen“.

Frank Heidrich, Kaufmännischer Geschäftsführer. Quelle: Helge Treichel

Dazu war vor einem Jahr unter anderem ein marodes Wohngebäude mit durchgefaulten Holzdielen abgerissen worden. „Auch das noch bestehende Werkstattgebäude ist nur eine Holzbaracke, die damals mit einem halben Stein ummauert und anschließend verputzt wurde“, so Heidrich. Aus heutiger Sicht, und nicht nur der energetischen, habe keine Chance bestanden, etwas Nachhaltiges daraus zu machen. Seit Monatsbeginn ziehe der Mieter (Kreutzer Schaltanlagen GmbH) das Gebäude bereits frei und in den Neubau um. Im Anschluss folge der Abriss.

1000 Quadratmeter neue Büro- und Werkstattfläche

Wenn der neue Gebäudekomplex in sechs bis sieben Wochen komplett fertig wird, stehen knapp 1000 Quadratmeter neu gebaute Büro- und Werkstattflächen zur Verfügung. 18 neue Parkplätze werden gebaut und mit der Erneuerung der bestehenden Verkehrsflächen würden bis zum Juni zusätzlich rund 2830 Quadratmeter Außenanlagen neu gestaltet, sagt Heidrich. Insgesamt würden rund zwei Millionen Euro investiert – ohne Förderung, aber mit Hilfe der Hausbank (Berliner Volksbank Oranienburg). „Für das eine Förderprogramm sind wir zu klein, für das andere zu groß und als Handwerker sowieso in der falschen Branche tätig“, fasst der Geschäftsführer die ernüchternden Recherchen zu etwaigen Finanzspritzen zusammen. Die unschlagbar niedrigen Zinsen bei der Baufinanzierung sowie die gute Geschäfts- und Auftragslage hätten die Entscheidung für das Sanierungs- und Neubauprojekt jedoch leicht gemacht.

Eltav sucht weiteren Nachwuchs

Die Eltav, die Mittelspannungsanlagen bis 36 Kilovolt plant und realisiert und 1990 zur GmbH umgestaltet wurde, zählt derzeit 64 Mitarbeiter. Immerhin sieben davon sind Auszubildende – Elek­troniker im Fachbereich Energie- und Gebäudetechnik. „Und wir suchen noch Nachwuchs“, sagt der technische Geschäftsführer Dirk Döring.

Beschäftigen, Mietern und Kunden könnten künftig ansprechendere Räume geboten werden. Neu gestaltet wird zudem die Grundstückszufahrt. Dank gelte neben der Kreutzer Schaltanlagenbau auch dem Mieter Merkel Tiefbau GmbH sowie allen hiesigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit Einschränkungen beim Nutzen der Hofflächen umzugehen hätten sowie mit Staub und Lärm während der Bauarbeiten.

Zur Galerie
Das ursprüngliche Verwaltungsgebäude an der Hauptstraße im Jahr 1977.

Dank an beteiligte Firmen

Die Elektro-Anlagenbau- und Vertriebsgesellschaft mbH hat sich seit 1972 zu einem der größten Elektrounternehmen im Landkreis Oranienburg entwickelt.

Das Untenehmenskonzept: Beratung - Planung - Realisierung - Service.

Die Geschäftsführer danken den am Um- und Neubau beteiligten Firmen: MBT aus Hennigsdorf (Rohbau), Firma Jürgen Anies aus Velten (Zimmerleute), Firma Dasa GmbH Nassenheide (Dachdecker), Metallbaufirma Adler (Fenster).

Das Ingenieurbüro MW & Partner Bauingenieure GmbH aus Hennigsdorf hat die Eltav seit der Konzeptentwicklung begleitet.

Von Helge Treichel

Oberhavel Arzttermine in Oberhavel - Nein zum Ärzte-Hopping

Ein zentraler Telefonservice zur Vermittlung von Terminen beim Facharzt innerhalb von vier Wochen ist im Land Brandenburg auch für die Bürger von Oberhavel geschaffen worden. Ein Facharzt aus Oranienburg und die Kassenärztliche Vereinigung sehen diese gesetzlich geschaffene Terminvergabestelle jedoch kritisch.

10.02.2016

Fast täglich ist die Park & Ride-Analge am Bahnhof in Fürstenberg bis auf den letzten Platz gefüllt. Aus diesem Grund wurde in der jüngsten Bauausschuss-Sitzung über eine Erweiterung der Stellflächen nachgedacht. Obwohl es bislang keine Planungsunterlagen für die Erweiterung der Anlage gibt, hat die Verwaltung vorsorglich einen Antrag auf Fördermittel gestellt. Vorstellungen gehen dahin, auf einem unmittelbar neben dem Bahnhofsvorplatz befindlichen Gartengrundstück weitere Pkw-Stellplätze anzulegen.

09.02.2016

In der Granseer Rudolf-Breitscheid-Straße 85 wird am 1. März unter der Regie des Deutschen Roten Kreuzes eine Tagespflege eröffnet. Die Idee dazu entstand im Herbst vergangenen Jahres. Geöffnet sein soll die Tagespflege an fünf Tagen in der Woche jeweils von 8 bis 16 Uhr. Der Name der Tagespflege: „Individuell".

09.02.2016
Anzeige