Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Autos krachen frontal zusammen
Lokales Oberhavel Autos krachen frontal zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 21.02.2018
Die beiden völlig zerstörten Pkw. Airbags verhinderten Schlimmeres. Quelle: Julian Stähle
Löwenberg

Die B 96 musste am Sonntag für anderthalb Stunden gesperrt werden, nachdem zwischen Teschendorf und Löwenberg zwei Pkw frontal zusammengestoßen waren. Vier Personen wurden leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung sowie weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Darüber informierte ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 28-jährige Fahrerin, die mit ihrem 7-jährigen Kind in Richtung Löwenberg unterwegs war, um kurz nach 12 Uhr aus zunächst ungeklärter Ursache nach links von der Fahrspur abgekommen. Das erste Fahrzeug im Gegenverkehr erwischte sie nur am Außenspiegel, den nachfolgenden Pkw jedoch frontal.

Drei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug waren am Einsatzort, außerdem die Polizei sowie die Rettungskräfte von der Feuerwehr. Quelle: Julian Stähle

Der 32-jährige Fahrer, der mit seiner 33-jährigen Partnerin unterwegs war, hatte nicht mehr ausweichen können. Beide wiesen keine akuten Verletzungen auf, wurden aber vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Die Mutter kam offenbar mit einer Schnittverletzung an der Hand davon, ihr Kind blieb augenscheinlich unverletzt. Beide wurden ebenfalls ins Krankenhaus gefahren. Den entstandenen Sachschaden bezifferte der Polizeisprecher auf rund 30 000 Euro.

Auf der Bundesstraße kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, da die Strecke für fast anderthalb Stunden voll gesperrt wurde. Ab etwa 13.30 Uhr wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Gegen 14.30 Uhr wurde die Strecke laut Polizeiangabe wieder komplett freigegeben.

Alle Beteiligten hatten dank moderner Sicherheitstechnik und dem Tempolimit auf der B 96 wahrscheinlich noch Glück im Unglück. Quelle: Julian Stähle

Von Helge Treichel

Glück im Unglück hatte eine vierköpfige Familie, die am Sonntag auf der Autobahn A 10 in Richtung Prenzlau unterwegs war. Ihr Fahrzeug war auf freier Strecke in Flammen aufgegangen, alle konnten sich aber unverletzt retten.

21.02.2018

Wer hat da seinen Müll vergessen? John Wehden traute seinen Augen kaum, als er am Sonnabendvormittag auf seiner routinemäßigen Fahrt war, um den Wasserstand der Felder zu prüfen. Unbekannte hatten einen Stapel Asbestplatten abgelegt – und 500 Meter weiter den Bauschutt „verloren“.

22.02.2018

Am Samstag fand in der Hohen Neuendorfer Waldgrundschule die Typisierungsaktion für den schwerkranken Nick (13) statt. Der Junge ist an Blutkrebs erkrankt und braucht dringend einen Stammzellenspender. Mehr als 1700 Menschen wollen ihm helfen.

26.02.2018