Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Autos poltern über tiefe Gullys
Lokales Oberhavel Autos poltern über tiefe Gullys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:22 24.11.2014
Quelle: Achim Scheidemann
Staffelde

"Wir haben schon eine Anfrage beim Landesbetrieb Straßenwesen gestellt", sagte Ortsvorsteher Sebastian Busse (parteilos) zur MAZ. "Wir haben alle Angst, dass das so bleibt." Besonders auf der Fahrbahnseite Richtung Kremmen poltern Autos und Lkw über viele zu tief liegende Gullys. Der neuen Straße könne dieser Zustand nicht zugemutet werden, so Busse weiter. Wenn die schweren Laster durch die Löchter rasen, könne die Fahrbahn das nicht lange aushalten. Auch Kremmens Bauamtsleiter Bert Lehmann ist mit der Fahrbahn nach den Sanierungsarbeiten unzufrieden. "Wir hatten bereits mehrfach Kontakt mit dem Landesbetrieb", sagte er. So hatten die Kremmener eigentlich die Auskunft, dass die Restarbeiten in der vergangenen Woche stattfinden sollten.

Wie eine Sprecherin des Landesbetriebes Straßenwesen in Strausberg am Freitag auf MAZ-Nachfrage mitteilte, ist das Problem bekannt. Die Abläufe sowie die Schachtabdeckungen werden nach ihren Angaben in der kommenden Woche auf die richtige Höhe gesetzt.

Eine Abnahme des kompletten Abschnittes zwischen Germendorf und Staffelde soll im Laufe des Dezembers erfolgen. An der Mittelinsel am Kremmener Scheunenviertel finden noch immer Bauarbeiten statt.

Die B273 wird im sanierten Bereich am 1. Januar zur Landesstraße 170 umgetauft.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Die 183. Bombe in Oranienburg ist unschädlich gemacht - Moderne Technik gegen Weltkriegsmunition

Aufatmen in Oranienburg: Eine weitere Weltkriegsbombe ist unschädlich gemacht worden. Allerdings hatten die Sprengmeister einige Mühe. Doch nachdem die Experten das Schneidegerät neu justiert hatten, konnte der Kopfzünder entfernt und die Gefahr für die Oranienburger gebannt werden - vorerst zumindest.

21.11.2014
Oberhavel Sperrkreis seit 13 Uhr aufgehoben - Oranienburger Bombe ist entschärft

Bei der Entschärfung einer Bombe heute in Oranienburg (Oberhavel) gab es technische Probleme. Es gelang den beiden Sprengmeistern dennoch, die Bombe unschädlich zu machen. Der Sperrkreis ist mit einer Stunde Verzögerung um 13 Uhr aufgehoben worden. Der Bahnverkehr rollt langsam wieder an.

21.11.2014
Oberhavel Kremmener Energiekonzept ist fertiggestellt - Stromverbrauch soll gesenkt werden. - Neue Umweltziele bis 2030

Das Ziel ist ehrgeizig. Die Kremmener wollen die Umwelt schützen und kräftig Energie sparen. Bis 2030 sollen 36 Prozent des heutigen CO2-Ausstoßes wegfallen. Dafür müssen in der Stadt jedoch etwa 60 Millionen Euro investiert werden.

21.11.2014