Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel B 96 nach Lkw-Unfall 12 Stunden dicht
Lokales Oberhavel B 96 nach Lkw-Unfall 12 Stunden dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 15.07.2015
Reinigungsarbeiten der Firma Jänicke aus Schwante. Quelle: Foto: Stefan Blumberg
Anzeige
Teschendorf

Mehr als zwölf Stunden voll gesperrt war am Dienstag die Bundesstraße 96 in Teschendorf – von 10.30 Uhr bis 22.45 Uhr. Staus waren die Folge, der Verkehr aus beiden Richtungen musste umgeleitet werden (über Nassenheide, Neuholland, Liebenberg, Grüneberg). Verursacht hat die Ausnahmesituation ein 41-jähriger Lkw-Fahrer aus Portugal. Er kam in einer Kurve ins Schleudern. Dabei riss der Dieseltank des Lkws auf. Auf einer Länge von etwa 200 Metern verlor das Fahrzeug Kraftstoff und Öl. „Wie viel in den Boden gelangt ist, wissen wir noch nicht“, sagt Polizeisprecher Stefan Rannefeld. Die Straße musste ab 10.30 Uhr gesperrt werden. Feuerwehren, Spezialfirmen, Umwelt- und Ordnungsamt wurden alarmiert, um die Straße zu säubern und weiteres Eindringen in den Boden zu verhindern. „Das war schon einer der größeren Einsätze von uns“, sagte Dirk Jänicke, Einsatzleiter des Truck- und Havariedienstes Jänicke aus Schwante, der hinzugezogen wurde. „Wir waren mit zehn Leuten vor Ort.“ Die Fahrbahn wurde gereinigt, der Muldenbereich auch, die Experten tauschten auch Erde aus.

Der Verkehr wurde am späten Dienstagabend, gegen 22.45 Uhr, freigegeben, allerdings müssen die Nutzer der Straße auf dem Abschnitt, auf dem der Diesel auslief, vorerst mit Einschränkungen leben. „Wir haben die Geschwindigkeit auf zehn Stundenkilometer heruntergesetzt“, sagt Michael Fähnrich, Leiter der Straßenmeisterei Altlüdersdorf. Zehn Tage lang werde beobachtet, wie sich der Asphalt in Teschendorf entwickelt. „Diesel wirkt normalerweise wie Lösungsmittel. Deshalb wissen  wir  noch  nicht, welche Folgen der  Unfall  für den Zustand der Straße hat“, so Michael Fähnrich. Sollten Schäden entstehen, wird die Decke der Straße auf einer Länge von etwa 200 und einer Breite von sechs Metern abgefräst und mit einem neuen Belag versehen.

Manfred Telm, Ordnungsamtsleiter der Gemeinde Löwenberger Land,  sieht  den Formalitäten nach dem Unfall gelassen entgegen. „Der Fahrer hatte seine Versicherungskarte dabei. Ich gehe davon aus, dass alles so geregelt wird wie bei anderen Unfällen auch.“

Von Stefan Blumberg

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 15. Juli - Mit der Axt gegen Ruhestörer

+++ Zehdenick: 29-Jähriger geht mit Axt auf Ruhestörer los +++ Mühlenbeck: Betrunkener 41-Jähriger attackiert seine Eltern +++ Zehdenick: 14-Jährige meldet Rangelei der eigenen Eltern +++ Gransee: Unbekannte zündeln an Müllcontainer +++ Hennigsdorf: 11-jähriger Ladendieb erwischt +++ Liebenberg: Unfall am Ortseingang +++

15.07.2015
Oberhavel Interview mit dem stellvertretenden Amtsdirektor Manfred Richter - „Die Ideen der Bürger sind jetzt gefragt“

Wie wird Gransee und das Leben dort in 20 Jahren aussehen? Antworten auf diese Fragen soll der Wettbewerb Zukunftsstadt Gransee geben. Der stellvertretende Amtsdirektor Manfred Richter erklärt im MAZ-Interview, wie der Wettbewerb funktioniert und warum die Ideen der Anwohner das Wichtigste dabei sind.

16.07.2015

Er zählt zu den Wahrzeichen von Oranienburg: der alte Getreidespeicher am Louise-Henriette-Steg. Seit Mitte der 1970er-Jahre rieselt allerdings kein Korn mehr in die großen Kammern. Seit 40 Jahren ist das denkmalgeschützte Bauwerk dem Verfall preisgegeben. Nun wagt sich ein Investor an die Sanierung des Speichers und den Neubau von Wohnungen.

18.07.2015
Anzeige