Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel B109 im Norden Zehdenicks wieder befahrbar
Lokales Oberhavel B109 im Norden Zehdenicks wieder befahrbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 07.01.2016
Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Zehdenick

Die Verkehrsfreigabe für diesen Abschnitt gilt zunächst allerdings nur für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen sowie Lieferverkehr. Schwerlaster müssen bis zum Ende der Bauarbeiten weiterhin die Umleitungsstrecke befahren.

Weil zum Schulbeginn mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen gerechnet wird und die Seitenräume im Kreuzungsbereich Dammhaststraße/Liebenwalder Straße/Philipp-Müller-Straße bis zur Grünstraße nur eingeschränkt zur Verfügung stehen, soll der Poyenweg bis heute mit Bitumenrecyclingmaterial soweit stabilisiert werden, dass die Bankette beiderseits der Fahrbahn genutzt werden können. Zusätzlich wird eine Geschwindigkeitsbegrenzung von Tempo 30 ausgewiesen. Schülern, die aus dem Stadtgebiet Nord zur Schule fahren, empfiehlt die Stadtverwaltung, den Poyenweg beziehungsweise auch die Gartenstraße zu nutzen.

Die Straßenbeleuchtung, die im gesamten Bauabschnitt erneuert wird und teilweise durch Beschädigungen während der Bauphase ausgefallen war, funktioniert inzwischen zwischen Einmündung Liebenwalder Straße bis Schleusenstraße. Die Arbeiten wurden bis zum 7. August fertiggestellt. Die nächsten Bauabschnitte von der Schleusenstraße bis einschließlich Pawel-Duwanow-Straße werden bis spätestens 30.August wieder beleuchtet sein, kündigt Bürgermeister Arno Dahlenburg an.

Die Bauarbeiten im Seitenraum des ersten Bauabschnittes (bis Einmündung Schleusenstraße) haben unterdessen begonnen und werden beidseitig voraussichtlich bis Ende Oktober abgeschlossen sein. Nach Angaben der Verwaltung soll der Bauabschnitt Kreuzungsbereich Schleusenstraße/Gartenstraße bis Waldstraße/Grünstraße ebenfalls noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Das Gelingen sei allerdings abhängig vom Wetter und nur dann realistisch, wenn nicht weitere „Probleme“ im Bauablauf auftreten. Es hatte bereits einige Verzögerungen gegeben.

Oberhavel Kampfmittelsuche am Bahnhof Oranienburg - Blindgänger: Bahn will Klarheit

Die Kampfmittelsuche am Bahnhof Oranienburg im Zusammenhang mit der laufenden Gleissperrung hat einen vorerst letzten Verdachtspunkt in fünf Meter Tiefe, außerhalb der Gleisanlagen, in Höhe der S-Bahn-Werkstatt, ergeben. Für die Öffnung wird am Montag, 25. August, ein fünf Meter hoher Sicherheitskasten abgesenkt.

22.08.2014
Oberhavel Namen der Opfer des KZ Sachsenhausen online - Digitales Totenbuch gegen das Vergessen

Das Totenbuch der Opfer des Konzentrationslagers Sachsenhausen ist nun auch im Internet einsehbar. Im Beisein des Überlebenden Jonny Valentin wurde am Freitag die Online-Ausgabe freigeschaltet. Fast 22.000 Namen von von Menschen, die während des Nazi-Terrors in Oranienburg starben, können nun im Internet recherchiert werden. Tausende Namen fehlen noch.

25.08.2014
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 22. August - Waghalsiges Manöver auf der Autobahn

+++ Oberkrämer: 72-Jährige übersieht Stauende +++ Bärenklau: Unbekannte Täter setzen ein Mofa in Brand +++ Hennigsdorf: VW gestohlen +++ Velten: Rezeptfälscher versucht starkes Schmerzmittel zu bekommen +++ Oranienburg: Polizei beendet Trunkenheitsfahrt +++ Grieben: Kreuzendes Reh verursacht hohen Sachschaden +++

22.08.2014
Anzeige