Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel BI begrüßt B-Plan-Entwurf der Stadt
Lokales Oberhavel BI begrüßt B-Plan-Entwurf der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 12.08.2018
Prostestler der BI am Oranienburger Bahnhof. Quelle: MAZ-Archiv
Oranienburg

Die Bürgerinitiative Contra Eierfabrik Oranienburg e.V. begrüßt grundsätzlich den Entwurf des Bebauungsplanes der Stadt Oranienburg für Tierhaltungsanlagen. „Es ist uns bewusst, dass ein genereller Ausschluss von großen Tierhaltungsanlagen nicht zulässig ist und als Verhinderungsplanung abgelehnt werden würde.

Mit dem jetzigen Entwurf wird es potenziellen Investoren mehr als schwer gemacht, Massentierhaltungsanlagen im Stadtgebiet Oranienburgs zu errichten“, so Horst Jäkel, 2. Vorsitzender des Vereins. Besonders der Aspekt, den Abstand solcher Anlagen zur Wohnbebauung auf generell 500 Meter zu erhöhen, werde positiv bewertet. Nach derzeit geltendem Recht wird ein Abstand der in Zehlendorf geplanten Legehennenanlagen mit 42 000 Tieren von nur 280 Metern als ausreichend angesehen.

Sollte der Bebauungsplan so verabschiedet werden, stehen nur noch zehn Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche möglichen Investoren zur Verfügung. Die Bürgerinitiative wünsche sich, dass auch diese Möglichkeit künftig nicht mehr besteht. Dies ist nach deutscher Gesetzgebung nicht möglich.

Zum Glück gelten für die verbleibenden zehn Prozent dieselben Einschränkungen hinsichtlich der Genehmigung wie bisher, und die Bürgerinitiative werde sich weiterhin gegen sämtliche potenzielle Massentierhaltungsanlagen wenden, egal an welchem Standort sie errichtet werden sollen.

Die Bürgerinitiative, so Jäkel, werde sich im Rahmen der öffentlichen Beteiligung zu dem Bebauungsplan äußern. Hier werden zwei Punkte angemerkt werden: Einer ökologischen Landwirtschaft und einer artgerechten Tierhaltung solle in den dörflichen Regionen mehr Gestaltungsraum ermöglicht werden. Aktuelle Studien aus den Niederlanden belegten, dass in einem Abstand von einem Kilometer zu Massentierhaltungsanlagen schädliche Auswirkungen für die Gesundheit der Bevölkerung zu verzeichnen sind. Daher solle der Abstand zur Wohnbebauung nochmals thematisiert werden.

Von MAZ-online

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist auch am Donnerstag wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

08.08.2018
Oberhavel Kriminalitätslage in Oberhavel vom 8. August 2018 - Polizeiüberblick: Fahrerflucht in Oranienburg

Gestohlene Kennzeichen in Mühlenbeck, mysteriöse Anrufe in Hennigsdorf und überschrittene Lenkzeiten in Oberkrämer – dieses und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 8. August.

08.08.2018

638 Frauen und Männern hat die Schuldner- und Insolvenzberatung 2017 geholfen – mit Rat ins Sachen überstrapaziertem Geldbeutel und auch menschlichem. Seit drei Jahren ist André Schultz der Leiter.

08.08.2018