Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bachmann: Immer noch voll behämmert
Lokales Oberhavel Bachmann: Immer noch voll behämmert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 22.11.2016
Comedian Dittmar Bachmann in Kremmen. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Kremmen

Dittmar Bachmann ist in Kremmen quasi schon ein alter Bekannter. Immer mal wieder schaut er im Theater „Tiefste Provinz“ vorbei. Mit seinem Programm „Voll behämmert“ war er nun das zweite Mal dort, Ausschnitte daraus hatte er aber auch schon im März bei seinem Frauentags-Special präsentiert.

Im gut gefüllten Theater berichtete Dittmar Bachmann (49) von seinen Besuchen im Baumarkt, wo es immer unmöglich sei, einen Mitarbeiter am Infopoint zu finden. Und davon, dass Frauen multitasking-fähig seien. Sie können tapezieren und gleichzeitig organisieren und den Dittmar fertig machen.

Das alles kam im Publikum gut, aber nicht überschwänglich gut an. „Ich finde ihn lustig, aber ich war ein bisschen enttäuscht, dass ich einige Sachen schon kannte“, sagte eine Frau aus dem Publikum nach der Show. Insbesondere die Zugabe, die scheinbar seit Jahren – und auch in den Vorgängerprogrammen – dieselbe ist.

Eher unprofessionell wirkte der Komiker leider, als er sich nach einer Mini-Panne und Verständigungsschwierigkeiten mehrfach über den jungen Techniker lustig machte.

Nächstes Mal kommt der Niedersachse hoffentlich mit einem ganz neuen Programm in die „Tiefste Provinz“.

Von Robert Tiesler

Christian Ehler sitzt für die CDU im Europaparlament. Aus Anlass der „Kremmener Gespräche“ war er am Montagabend auf dem Spargelhof zu Gast. Vor etwa 50 Zuhörern erzählte er seine Sicht auf die Flüchtlingskrise in den vergangenen Monaten. Auch darüber, was er von der AfD hält.

22.11.2016

Der Freund des Weihnachtsmannes überraschte am Dienstagabend Abend die unheilbar kranke Cherine aus Oranienburg. Für sie ging mit dem Besuch, den die MAZ initiiert hatte, ein Herzenswunsch in Erfüllung.

22.11.2016
Oberhavel Hennigsdorf – Erinnerungen an den Streik vor 25 Jahren - Als das Stahlwerk für 13 Tage besetzt war

Vor den Toren des Stahlwerk loderten die Flammen – die Eingänge wurden bewacht. Vor 25 Jahren besetzten in Hennigsdorf (Oberhavel) die Stahlarbeiter das Werk. Die Produktion war nahezu lahmgelegt. Für 13 Tage. Am Dienstag wurde an den großen Streik erinnert und daran, was die Arbeiter damit erreichten.

23.11.2016
Anzeige