Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Baden in Gewässern weiterhin unbedenklich

Oberhavel Baden in Gewässern weiterhin unbedenklich

Zum letzten Mal wurden in der vergangenen Woche aus den Gewässern in der Region Oberhavel Wasserproben entnommen. Die Ergebnisse der Probenahmen waren gut – das Baden in den Gewässern wird weiterhin als unbedenklich eingestuft.

Voriger Artikel
Ein Stück der Mauer, das verbindet
Nächster Artikel
MAZ-Forum mit den Bürgermeister-Kandidaten

Das Baden in den untersuchten Seen Oberhavels, wie hier der Grabowsee (Archivbild), ist auch weiterhin unbedenklich.

Quelle: Robert Roeske

Oberhavel. Der Sprung in Oberhavels kühles Nass ist weiterhin unbedenklich. Das teilen die Badegewässer-Kontrolleure des Fachbereichs Gesundheit nach ihrer letzten Probenahme in dieser Saison mit. Die Ergebnisse der mikrobiologischen Untersuchungen ergaben keinen Grund zu Beanstandungen.

In der Mehrzahl der Gewässer wurden Temperaturen zwischen 20 und 21 Grad Celsius gemessen. Diese entsprachen damit dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit 16,4 Grad Celsius ist es im Briesesee in Birkenwerder am kühlsten. Die höchste Temperatur wurde im Grabowsee in Oranienburg mit 22,1 Grad Celsius ermittelt. Die geringsten Sichttiefen liegen mit 20 Zentimetern im Großen Wentowsee in Zehdenick und im Beetzer See in Beetz vor.

Jeder Badegast sollte weiterhin auf mögliche Algenbelastungen in den Badeseen achten. Als Faustregel gilt, dass man im knietiefen Wasser die Füße noch sehen sollte. Bei dichten Algenanschwemmungen sollte auf das Baden verzichtet werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg