Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bahn beginnt am 22. Mai mit Bauarbeiten
Lokales Oberhavel Bahn beginnt am 22. Mai mit Bauarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 16.05.2017
Auf der Bahnstrecke zwischen Oranienburg und Nassenheide beginnen am Montag Bauarbeiten. In diesem Zusammenhang muss der Bahnübergang Sachsenhausen ist in der Zeit vom 16. bis 23. September gesperrt werden. Quelle: Bert Wittke
Oranienburg/Nassenheide

Die Deutsche Bahn beginnt am kommenden Montag, 22. Mai, mit Arbeiten auf dem Streckenabschnitt zwischen Oranienburg und Nassenheide. Dieser ist Teil der Ausbaustrecke Berlin-Rostock, die bereits weitgehend für 160 km/h und schwere Güterzüge mit bis zu 25 Tonnen Achslast ausgebaut ist. Reisezügen steht in diesem Abschnitt immer ein Gleis zur Verfügung. Dadurch wirkt sich die Baustelle nur geringfügig auf den Fahrplan aus. Ausnahme ist der Zeitraum vom 16. bis 23. September, in dem Busse als Ersatz fahren werden. Die Arbeiten dauern bis zum 10. Oktober.

Zu den Baumaßnahmen gehören die Oberbauerneuerung einschließlich der Tragschichten, der Neubau Oberleitungsanlage (Rammrohrgründung), der Ersatzneubau „Eisenbahnüberführung Weg Fichtengrund“, der Neubau der Bahnsteige am Haltepunkt Sachsenhausen einschließlich der Ausrüstung des Haltepunktes, der Rückbau der Fußgängerunterführung Bahnhof Fichtengrund, die Errichtung von Reptilien- und Amphibienschutzzäunen sowie das Anlegen von Habitaten.

Baubedingt kommt es zu Lärm und Erschütterungen. Der Bahnübergang Sachsenhausen ist in der Zeit vom 16. bis 23. September gesperrt.

Von Bert Wittke

Oberhavel Wensickendorf - Dreister Blumenklau

Wo Ingeburg Beckmann zwei große Pfingstrosen gesetzt hatte, waren am Morgen nur noch tiefe Löcher und Fußabdrücke. Die liebevolle Gärtnerin gibt gern Pflanzen ab, dass sie nachts jemand klaut, kann sie nicht verstehen. Sie hat Anzeige erstattet.

16.05.2017

Angeblich dürfen die Kitas und Schulen der Stadt beim Erntefest keinen Kuchenstand mehr anbieten. Der Scheunenviertelverein habe das verboten, da die Kitas ihnen die Kunden wegnehmen würden. Die MAZ ist diesem Gerücht nachgegangen. Klar ist: Alles ist ein bisschen anders.

16.05.2017

Eine Operation hatte für Swen Bilka aus Ludwigsaue (Oberhavel) böse Folgen. Die OP-Narbe hatte sich geöffnet, er blutete stark. Alleine hätte er sich nicht helfen können, aber er hatte hilfsbereite Nachbarinnen. Sie wussten, was zu tun war.

16.05.2017