Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Barrierefreie Wohnanlage stark nachgefragt
Lokales Oberhavel Barrierefreie Wohnanlage stark nachgefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 21.02.2018
Nach dem Rewe, Aldi und dm soll auf dem HDZ-Gelände an der Schönfließer Straße nun ein dritter Bauabschnitt realisiert werden (oben). Quelle: Planungsbüro
Hohen Neuendorf

Die Nachfrage für die 75 geplanten barrierefreien Wohnungen ist groß: 150 konkrete Anfragen lägen bereits für das Projekt vor, das auf der Bergfelder Fläche des ehemaligen OBI-Baumarktes an der Schönfließer Straße entstehen soll. Das sagte Eigentümer und Investor Thomas Pietsch am Mittwoch im Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss. Dabei dürfe nicht nur an ältere Leute gedacht werden, so der Geschäftsführer der GVG Projektentwicklungsgesellschaft. Das Wohnangebot mit angeschlossener Tagespflege stehe auch für Jüngere, etwa Rollstuhlfahrer.

75 barrierefreie Wohnungen sollen entstehen, ergänzt durch Dienstleistungen und Einzelhandel. Quelle: Planungsbüro

Pietsch reagierte damit auf die Kritik, wonach eine Art „Siechen­eck“ geschaffen werde, wohin Ältere abgeschoben würden. Dem widersprach Bau-Fachbereichsleiter Michael Oleck. Gleich in der Nähe fahre der Bus, zugleich gebe es Einkaufsmöglichkeiten. Im Bauamt würden vermehrt sehr rüstige Senioren mit einer klaren Forderung vorstellig: „Bitte seht zu, damit das schnell gebaut wird.“ Das Projekt werde als Chance gesehen, endlich eine geeignete Wohnung mitten im Ort zu haben. Gegen das „Siechenheim“ verwahrte sich auch Jutta Lindner (SPD). Von der ambulanten bis zur stationären Pflege gebe es verschiedene Abstufungen.

Nach der zum Teil kontroversen Diskussion empfahlen die Ausschussmitglieder bei zwei Stimmenthaltungen, den zugehörigen Bebauungsplanentwurf Nr. 62 für weitere Stellungnahmen öffentlich auszulegen. Bestandteil des 15-Millionen-Euro-Projektes sind zudem Dienstleistungen und Einzelhandel.

Weiterführende Links:

OBI – Was kommt danach?

Märkte eröffnen im Mai, altersgerechtes Wohnen im dritten Bauabschnitt

Von Helge Treichel

Im Strittmatter-Gymnasium lauschten Elftklässler am Mittwoch der Geschichte einer ehemaligen Schülerin dieser Schule. Manja Präkels las Passagen aus „Wie ich mit Hitler Schnapskirschen aß“. Die Geschichte ist wahr und spielt in Zehdenick.

21.02.2018

Annabell Luisa Greese aus Germendorf siegte beim ersten Kreisausscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbes in der Stadtbibliothek Oranienburg. Veranstaltet wird er zum 59. Mal vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. 13 Schulsieger aus dem Landkreis Oberhavel hatten am Mittwoch daran teilgenommen.

21.02.2018

Die Gemeindevertreter des Löwenberger Landes treiben die Ansiedlung von weiteren Familien voran – insbesondere in Nassenheide. Dazu wurden viele Beschlüsse gefasst.

21.02.2018