Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bau der neuen Horte verzögert sich weiter
Lokales Oberhavel Bau der neuen Horte verzögert sich weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 29.08.2017
Im Juli waren auf der Hort-Baustelle in Vehlefanz lange gar keine Arbeiten möglich. Überall stand das Wasser. Quelle: Verwaltung
Oberkrämer

Die Pläne waren kühn und sind nun zeitlich nicht einzuhalten. In Vehlefanz und Bötzow sollen Neubauten für den Hort entstehen. Sie sind nötig, um den vermehrten Platzbedarf in den Schulen und Kitas abfedern zu können. Ursprünglich war angedacht, den Hort nahe der Kita und der Schule in Vehlefanz im Herbst – möglichst nah zum Schulbeginn – eröffnen zu können. Aus diesem Plan wird nichts.

Wie schon berichtet, hat vor allem das Regenwetter im Sommer große Probleme bereitet. Der Platz, auf dem die Bodenplatte entstehen sollte, war nach dem Starkregen Ende Juni längere Zeit überflutet. Sie konnte erst vor kurzem gebaut werden, wie Oberkrämers Bürgermeister Peter Leys im Bötzower Ortsbeirat mitteilte. Doch es gibt weitere Probleme rund um den Hortbau in Vehlefanz, die so nicht absehbar gewesen seien. Am Dienstag vergangener Woche sollten eigentlich die Module für das Gebäude geliefert werden. Dafür ist ein Schwerlasttransport über den Berliner Ring notwendig, wie der Bürgermeister erklärte. Auf dem westlichen Abschnitt der Autobahn gebe es nun allerdings eine Brückenbaustelle, die es nicht möglich mache, dass der Laster dort durchkomme. „Ein Schildbürgerstreich“, nannte Peter Leys das. Für Strecken mit Schwerlasttransport müssten Genehmigungen eingeholt werden – in diesem Fall dann auch für die Umleitungsstrecke, die genommen werden müsse. Wann der Hortbau in Vehlefanz vollendet werden kann, sei derzeit noch offen. Das Ziel sei es aber immer noch, dass in diesem Jahr alles fertig werde.

Zumindest in Vehlefanz. Für das Hortbau-Projekt an der Dorfaue, Ecke Schönwalder Straße in Bötzow gebe es inzwischen keine Hoffnung mehr, dass es in diesem Jahr vollendet werden könne. Aber immerhin liege dafür jetzt die Baugenehmigung vor, teilte Peter Leys im Ortsbeirat mit. Er rechnet fest damit, dass es Fördermittel für den Bau gibt, allerdings gebe es in Bezug auf die Kostenberechnungen noch Prüfungen.

Der Bau der beiden neuen Hortgebäude in Bötzow und Vehlefanz ist das derzeit größte Projekt in der Gemeinde Oberkrämer. Allein das geplante Gebäude für 120 Kinder an der Dorfaue in Bötzow soll 2,34 Millionen Euro kosten. Für den Neubau für 90 Kinder nahe der Kita in Vehlefanz sind nach aktuellem Stand 1,94 Millionen Euro eingeplant. Sind die beiden Einrichtungen fertig, wäre mehr Platz in den Kitas und Schulen, wo der Hort momentan teilweise noch mit untergebracht ist.

Von Robert Tiesler

26 Würfe sind seit 1979 im Leegebrucher Backofenberg geboren worden. Alles Riesenschnauzer, die die Leidenschaft von Bernd Friem sind, der seit 1968 Mitglied im Leegebrucher Hundesportverein ist. Mit seinen schwarzen Riesen trat der Rentner schon bei mehreren Landesmeisterschaften an. Nachkommen der Zucht, die Friem meist in die Region verkauft hat, belegten bei Schauen erste Plätze.

29.08.2017
Oberhavel Oranienburg - Wasserscheu

Nach dem ungewöhnlichen Sommer mit Hitze, Regen, Schwüle und Gewitter wünscht man sich nur noch einen ganz normalen Herbst.

29.08.2017

Maurermeister Johannes Mommert hat in den 30 Jahren seiner Firmengeschichte immer ausgebildet. Am Freitag wird das Jubiläum gefeiert und an die Anfangsjahre der Firma zu DDR-Zeiten erinnert. Mommert ist stolz, immer Lehrlinge ausgebildet zu haben, ob es der Firma gutging oder schlecht.

29.08.2017