Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Baubeginn an der B 167
Lokales Oberhavel Baubeginn an der B 167
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 21.08.2017
Griebener Kitakinder halfen beim ersten Spatenstich am Montag kräftig mit. Quelle: UWE HALLING
Anzeige
Grieben

Spätestens als der Kies mit fünf Spaten fast synchron in die Luft befördert wurde, war allen klar: Jetzt geht’s los! Genau diese Nachricht sollte der erste Spatenstich am gestrigen Montag symbolisieren: den Baubeginn für die grundhafte Sanierung der Bundesstraße 167 in der Ortschaft Grieben. Fast zwei Kilometer lang ist der Abschnitt, der komplett erneuert wird. „Wir freuen uns einfach, dass jetzt angefangen wird“, sagt Griebens Ortsvorsteher Alexander Dahte. Er wohnt selbst an der maroden Straße und bekommt täglich mit, dass sich viele Lastkraftwagen nicht an das Tempolimit von 30 km/h halten. „Wenn die vorbeifahren, wackelt die Tasse auf dem Tisch“, beschreibt er die widrigen Straßenverhältnisse, mit denen die Griebener seit Jahren leben müssen. Die Fassade seines Hauses braucht er gar nicht zu erneuern, weil das auf der Straße stehende Regenwasser von den Fahrzeugen immer gegen die Wand gespritzt wird. Sedimentationsanlagen, Straßenentwässerung, Ausbau Fahrbahn, Verkehrsinseln, Sanierung Durchlass, Gehweg – das alles in  den  Baumaßnahmen inbegriffen. „Ich hoffe, dass alle Versprechen erfüllt werden“, so Alexander Dahte.

Straße wird noch nicht sofort aufgerissen

In fünf größeren Abschnitten wird in den nächsten gut zwei Jahren gebaut, dann wird die Straße halbseitig gesperrt und der Verkehr per Ampeln geregelt. Die Straße wird noch nicht sofort aufgerissen. Zunächst müssen sich Planer und bauausführende Firmen darauf verständigen, an welchem Punkt der Straße begonnen wird. Bis dahin nehmen sich die Bauleute der Wasserdurchlässe an, vorbereitende Arbeiten werden auch schon getätigt. Die Details kommen später. Einwohner hegen den Wunsch, besser informiert zu werden als bisher. Wann ist welcher Abschnitt schwer erreichbar, wie kommt man auf sein Grundstück, von wo aus können die Kinder mit dem Bus zur Schule fahren? Das sind Fragen, die die Einwohner brennend interessieren. Hans-Jürgen Otte, für die Bauvorbereitung beim Landesbetrieb Straßenwesen zuständig, beruhigt: „Während der Bauzeit wird es im Baubüro einmal in der Woche eine Besprechung geben, bei der Fragen gestellt werden können.“

Frank Süßer vom Bundesverkehrsministerium wies daraufhin, dass der  Bund  3,6 Millionen Euro in Grieben investiert.  Die Gemeinde gibt 100 000 Euro dazu. „Sie haben die Straße lange ersehnt. Auch wenn  es  jetzt 27  Monate dauert, bis sie übergeben wird – wichtig ist, dass wieder ein vernünftiger Zustand hergestellt wird“, sagte er Richtung  der Griebener Einwohner.  Geld sei im Moment zu Hauf da. Er bezog das auch auf andere Projekte der Region; wie die B-96-Umfahrung um Teschendorf und Löwenberg. „Aber dazu brauchen wir Baurecht“, piesackte er Landesministerin  Kathrin  Schneider, in deren Ressort die Planung für die 100-Millionen-Euro-Investition fällt. Kathrin Schneider erinnerte daran, dass in dieser Legislaturperiode  der Schwerpunkt auf den Ausbau der Ortsdurchfahrten gelegt werde. Durch solche Baumaßnahmen wie die in Grieben werde mehr  Sicherheit  hergestellt  und die Lebensqualität – auch durch Querungshilfen, weniger Lärm und Erschütterung – verbessert. Nach vier Jahren Planungszeit beginnen nun die Bauarbeiten. „Das werden Sie aushalten müssen. Aber die B 167 in Grieben bekommt die Qualität, die eine Bundesstraße haben muss.“

Von Stefan Blumberg

Seit fast zwei Wochen wird die 81-jährige Sigrid Paterna-Lohmann aus Hohen Neuendorf vermisst. Die Seniorin verließ unbemerkt eine Pflegeeinrichtung, seitdem fehlt von ihr jede Spur.

11.09.2017

Zum 15. Mal wurden im Ziegeleipark Mildenberg Oldtimer präsentiert – Raritäten der Automobilgeschichte zogen die Blicke der mehrere tausend Besucher auf sich. Zur Freude des Veranstalters gab es ein Besucherplus.

21.08.2017

Nachdem er die Vorfahrt eines Pkw missachtete, kollidierte ein 14-jähriger Radfahrer aus Gransee mit dem Auto und verletzte sich dabei schwer.

21.08.2017
Anzeige