Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bauprojekte in Schildow und Mühlenbeck
Lokales Oberhavel Bauprojekte in Schildow und Mühlenbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 16.10.2015
Entwurfsstudie für den Kitaneubau. Quelle: Brüch Kunath Architekten
Anzeige
Mühlenbecker Land

Mit einer ganzen Reihe von bedeutsamen Bauprojekten im Ort befassten sich die Gemeindevertreter am Montagabend. Grünes Licht gaben sie gleich zu Beginn für den Standort des geplanten Horterweiterungsbaus zwischen Feuerwehrdepot und bestehendem Hortgebäude in Schildow. Der jetzige Parkplatz mit 14 Stellplätzen biete bautechnisch große Vorteile, erläuterte Kathrin Kunath-Brüch vom gleichnamigen Architekturbüro in Birkenwerder. Im Gegensatz zum Standort neben der Einfeldsporthalle würden Außenspielflächen nicht reduziert. Dennoch werde eine direkte Verbindung zwischen alt und neu möglich sein, wodurch Nutzungen und Funktionen vereint werden können. Das geplante Gebäude soll Platz für 162 Kinder bieten und unter anderem eine Werkstatt, ein Atelier und eine Kinderküche umfassen. Nachdem die Kommunalpolitiker die Standortempfehlung zustimmend zur Kenntnis genommen hatten, stimmten sie der Entwurfsplanung für den Ersatzneubau der Kita Heidekrautbahn auf dem Grundstück Franz-Schmidt-Straße 10 einstimmig zu. Die Entwurfsstudien vom Architektenwettbewerb wurden überarbeitet und an die neue Situation angepasst. In dem Neubau sollen 90 Kindergartenplätze geschaffen werden, darunter zwölf für Kinder unter drei Jahren.

Bei jeweils einer Gegenstimme wurde der Abwägungs- und der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 16 „Wohngebiet westliche Hermsdorfer Straße – Am Kindelfließ“ gefasst. Das Plangebiet auf Schildower Gemarkung hat eine Größe von 7,1 Hektar. Es umfasst eine Wohngebiets- (5,27 ha) sowie angrenzende Waldflächen (1,83 ha) und grenzt an Glienicke an.

Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 24 „Wohnbebauung Schönfließer Straße – An der Heidekrautbahn – West“ in Schildow wurde ebenfalls mit nur einer Gegenstimme gefasst. Hier umfasst das Plangebiet 1,1 Hektar und bietet Platz für zirka 15 Wohnbaugrundstücke mit mindestens 500 Quadratmetern.

Einstimmig fiel der veränderte Aufstellungsbeschluss sowie der Auslegungs- und Billigungsbeschluss für den Bebauungsplan „Nahversorgungsmarkt Mühlenbeck“ aus. Wollte Aldi bisher die bestehende Verkaufsfläche einfach nur von 800 auf gut 1000 Quadratmeter erweitern, so fiel im August die Entscheidung für einen modernen Neubau mit 1200 Quadratmetern Verkaufsfläche. Die Anzahl der Parkplätze soll um 20 reduziert werden.

Der Aufstellungsbeschluss für den B-Plan Nr. 22 „Verbrauchermarkt und Senioren Wohn- und Pflegeheim Ortszentrum Schönfließer Straße“ (MAZ berichtete) wurde einstimmig gefasst. Im Interesse des Seniorenzentrums werde auch die „Kröte“ des Rewe-Neubaus geschluckt, machte Linken-Fraktionschef Hartmut Lackmann deutllich.

Von Helge Treichel

Oberhavel Tarifeinigung für Kita-Erzieherinnen - Der Kopf sagt ja, der Bauch nein

Die Urabstimmung über den ausgehandelten Kompromiss im Tarifstreit für Kita-Erzieherinnen endet im Oktober. In Oberhavel wird die Tarifeinigung kritisiert. Dennoch glauben viele Erzieherinnen, dass er angenommen wird. Denn 75 Prozent der Kolleginnen müssten dagegen stimmen.

16.10.2015
Oberhavel Arbeitskreis traf sich in Oberkrämer - Vehlefanzer Mühle ist auch ein Lernort

Kinder können etwas lernen, wenn sie sich die Mühle in Vehlefanz ansehen – oder sich in der Schwanter Backstube umschauen. In Oberkrämer gibt es noch mehr dieser Lernorte. Deshalb trafen sich am Dienstag Mitglieder des Arbeitskreises Lernort Landwirtschaft, um sich dort umzusehen.

13.10.2015
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 13. Oktober - 51-Jährige bei Autounfall schwer verletzt

Eine 51-jährige Autofahrerin kam am Montagnachmittag aus bislang unbekannter Ursache von der Nauener Straße in Kremmen ab. Sie kollidierte frontal mit einem Straßenbaum und musste mit schweren Verletzungen in einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Anscheinend war sie unter Einfluss von Alkohol unterwegs gewesen.

13.10.2015
Anzeige