Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Baustelle Birkenallee
Lokales Oberhavel Baustelle Birkenallee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 03.06.2014
Baustelle Birkenallee. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Rund 1000 Fahrzeuge passieren die Straße durchschnittlich innerhalb von 24 Stunden. Darunter viele Lkw, die die Gläser in den Schränken der Anwohner schon mal zum Klirren gebracht haben. Der 430 Meter lange Abschnitt wird deshalb nun saniert. Um aber keinen zusätzlichen Lkw auf die neue Straße zu ziehen, wird das Asphaltband lediglich fünf Meter breit, weitet sich jedoch auf sechs Meter an beiden Straßenenden auf.

Im nördlichen Straßenraum bekommen die Anwohner erstmals einen 2,50 Meter breiten Gehweg. Bisher mussten sie mit grüner Wiese vor ihren Grundstücken vorlieb nehmen.
Die bislang provisorischen Bushaltestellen werden behindertengerecht ausgebaut. Hier wird künftig gefahrloses Ein- und Aussteigen möglich.
Auch nach dem Ausbau der Birkenallee soll die Begrenzung auf Tempo 30 beibehalten werden. Ebenso das Einfahrverbot aus westlicher Richtung. Und um ihrem Straßennamen gerecht zu werden, kommen 25 junge Birken an der Birkenallee in die Erde.

Die Baukosten werden mit rund 400 000 Euro beziffert. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt, Stadtwerken und Entwässerungsbetrieb, denn es kommen auch neue Abwasserrohre in den Boden. Die neue Asphaltdeckschicht soll künftig für weniger Lärmbelastung der Anwohner sorgen.

Geplant ist eine Bauzeit bis Ende Oktober dieses Jahres. „Die Arbeiten laufen derzeit planmäßig und ganz unspektakulär“, so Tiefbauamtsleiter Stephan Bernard von der Stadt.

Von Heike Bergt

Oberhavel Norbert Hagen will Leben neu ordnen - Bürgermeister zeigt Landrat an

Der Anfang April suspendierte Bürgermeister von Birkenwerder, Norbert Hagen (parteilos), hat bei Polizei und Staatanwaltschaft Strafanzeige gegen Karl-Heinz Schröter (SPD), Landrat von Oberhavel, gestellt. Hagen spricht von „Geheimnisverrat“ und „Amtsmissbrauch“.

05.06.2014
Oberhavel Lebensmittel-Fotograf aus Israel besuchte Hennigsdorfer OSZ - Obst vor der Linse

Eier, Äpfel, Bananen hat Kfir Harbi auf einem Tisch im Klassenzimmer drapiert. Durch die Fenster fällt mattes Licht auf das Obst. Das ist durchaus gewollt, sagt Harbi. „Tageslicht lässt die Dinge natürlicher erscheinen als Blitzlicht.“ Kfir Harbi muss es wissen. Seit 20Jahren arbeitet der 34-Jährige aus Tel Aviv als Lebensmittelfotograf.

02.06.2014
Oberhavel Finowmaßkähne als Rastplatz und Informationsquelle - Stilisierte Boote als Wegweiser

Ein Finowmaßkahn ist am August-Wilhelm-Steg in der Nähe des Servicehafens endgültig vor Anker gegangen – auf dem Trocknen. Selbst die Anlieger, auch Hafenkapitän Zander, wussten nicht genau, was das stilisierte Boot sollte. Im Landkreis Oberhavel sind 15 davon gebaut und bereits platziert worden.

02.06.2014