Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bedenken, aber auch viel Hilfsbereitschaft
Lokales Oberhavel Bedenken, aber auch viel Hilfsbereitschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 08.10.2015
Fürstenbergs Einwohner nutzten die Gelegenheit, Fragen zu den Modalitäten der Aufnahme von Asylbewerbern in der Region zu stellen. Quelle: Uwe Halling
Anzeige
Fürstenberg

Zirka 500 Fürstenberger ließen sich am Donnerstagabend über die Unterbringung von Flüchtlingen in der Region informieren. Im Gegensatz zu einigen anderen derartigen Veranstaltungen im Landkreis verlief die Diskussion in der Mehrzweckhalle der Wasserstadt sachlich. „Wir haben uns überhaupt nicht in die Wolle gekriegt“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann. Die Fürstenberger äußerten einerseits ihre Bedenken, andererseits wurde deutlich, dass viele den Flüchtlingen offen und hilfsbereit gegenüberstehen. Rechnen müssen die Fürstenberger und Einwohner aus den Ortsteilen damit, dass künftig etwa 200 Flüchtlinge untergebracht werden. Etwa 50 sind bereits in Zootzen, im Frühjahr wird der Standort aber wieder „vom Netz gehen“. Dafür wird dann das Gebäude der ehemaligen Forstverwaltung bezogen – mit bis zu 100 Flüchtlingen.

Es kamen pragmatischen Dinge zur Sprache. Zum Beispiel, wie die Flüchtlinge aus Zootzen zum Arzt kommen, wie sie warme Kleidung erhalten oder wie ihnen in sprachlichen Dingen geholfen werden kann. Sowohl Zootzen als auch das Gebäude der einstigen Forstverwaltung seien nicht geeignet, um die Asylbewerber zu integrieren. Sie lägen zu abseits.

Niemand wolle etwas schön reden, reagierte Landrat Ludger Weskamp (SPD) auf Kritik aus der Menge. „Keiner hat gesagt, dass es leicht wird. Es ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Wir können die Probleme aber nicht wegschieben, wir müssen sie lösen.“

Von Stefan Blumberg

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 8. Oktober - 75-jährigen Gewalttäter geschnappt

Auf Ersuchen der Staatsanwaltschaften Berlin und Erfurt haben Zivilkräfte am Dienstag zwei Vollstreckungshaftbefehle gegen einen 75-jährigen Mann vollstreckt. Der polizeilich als bewaffneter Gewalttäter bekannte Mann war von der Staatsanwaltschaft Berlin wegen Verkehrsunfallflucht und von der Staatsanwaltschaft Erfurt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu insgesamt 110 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe ausgeschrieben. Nach Ermittlungen des Kriminalkommissariates „Operative Fahndung“ konnte der Gesuchte am Dienstag in seiner Wohnung festgenommen werden.

08.10.2015
Oberhavel Grundsteinlegung bei der Feuerwehr in Germendorf - Löschzwerge versenken die Kartusche

Bisher waren es eher Provisorien und umgebaute Gebäude, in denen die Germendorfer Feuerwehrleute arbeiteten. Nun bekommen sie und der zahlreiche Nachwuchs in der Jugend- und Kinderwehr ihren ersten Neubau. Am Donnerstag wurde dafür der Grundstein gelegt. Im August nächsten Jahres will der größte Löschzug der Stadt Oranienburg Einweihung feiern.

08.10.2015

Eine Sondersitzung zum Thema Flüchtlinge soll es am Sonnabend, 18. Oktober geben. Derzeit gibt es in der Ofenstadt nur knapp 30 Asylbewerber, die dezentral in Wohnungen untergebracht sind. Doch das könnte sich bis Ende des Jahres noch ändern.

08.10.2015
Anzeige