Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bei Regen funktioniert der Laser nicht
Lokales Oberhavel Bei Regen funktioniert der Laser nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 22.10.2013
Polizeihauptkommissar Toni Luthardt kontrollierte mit zwei Kollegen in Zühlsdorf, Mühlenbeck und Schildow. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Schildow

Gegen Mittag bauten Polizeioberkommissar Toni Luthardt und seine beiden Kollegen die Laserkanone wieder ab. „Bei Regen funktioniert der Laser nicht“, sagte Luthardt. Die Beamten nutzten den Dauerregen zur Mittagspause. Zu den wenigen Ertappten beigetragen habe aber wohl auch die große Ankündigung des Blitzer-Marathons, sagte Sprecher Toralf Reinhardt.

Bis zum Mittag wurden in Oberhavel 1352 Fahrzeuge gemessen, 31 davon waren zu schnell. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen hielten sich dabei in Grenzen. Der schnellste Autofahrer war mit 74 Stundenkilometern unterwegs, 50 waren erlaubt. Toni Luthardt und seine Kollegen standen ab 6 Uhr in der Dorfstraße in Zühlsdorf vor dem Kindergarten. Von 86 gemessenen Fahrzeugen waren nur drei zu schnell. „Normalerweise sind es fünfmal so viele“, sagte Luthardt.

Nach zwei Stunden stellten die drei Kollegen ihre Laserkanone in der Liebenwalder Straße in Mühlenbeck auf. Dort wurden 140 Fahrzeuge gemessen. Kein einziges fuhr zu schnell. Im Gegenteil. Einige Autofahrer waren sogar extrem langsam unterwegs, um nicht geblitzt zu werden. Das langsamste Auto fuhr nur 18 Stundenkilometer in der Tempo-30-Zone.

„98 Prozent der Autofahrer kannten die Standorte der Blitzer“, schätzte der Polizeioberkommissar ein. Manche Autofahrer hätten sich nach der Laserkanone umgesehen. Gerade als Luthardt das erzählt, tappt ihm ein Minivan-Fahrer aus Oberhavel in die Falle. Auf der Schönfließer Straße in Schildow fährt er statt erlaubter 50 km/h 65 Stundenkilometer. Drei km/h werden üblicherweise abgezogen. Für den Mann im VW Touran wird ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro fällig. Er nimmt es gelassen. „Ich wusste Bescheid, aber hab gerade nicht dran gedacht“, sagt der Mann. Sonst meckerten erwischte Raser viel mehr, sagt Luthardt. „Die Leute sehen das heute nicht so verbissen.“

kd

Oberhavel Die meisten Kraftfahrer hielten sich ans Tempolimit - Kaum einer schneller, als die Polizei erlaubt

Der Himmel war zeitweise mit den Kraftfahrern im Bunde. Nachdem die drei Revierpolizisten Thomas Schröder, Lothar Meinke und René Güldener das Lasergerät Donnerstag in Fürstenberg an der B 96 auf Höhe des Schlosses aufgebaut hatten, mussten sie die Messung wegen Starkregens auch mal unterbrechen. Bei heftigem Niederschlag funktioniert die Technik nicht.

22.10.2013
Oberhavel Sport- und Begegnungsstätte soll umgesetzt werden - Zehlendorfer machen ernst

Rund 300 Frauen, Männer und Kinder sind jede Woche auf dem Platz von Post Zehlendorf aktiv. Sie kommen nicht nur aus dem Ortsteil, viele auch aus Schmachtenhagen und Wensickendorf. Damit sie künftig mehr Platz haben, hat ein Architekt einen Entwurf für ein neues Begegnungszentrum vorgelegt. Finanziert werden soll der mit EU-Geldern.

22.10.2013
Oberhavel In der Nordbahn-Werkstatt für behinderte Menschen kommt Spezialtechnik zum Einsatz - Maßgeschneiderte Maschinen

Den ganzen Tag über schwärmten am Donnerstag die 20 Mitarbeiter der gemeinnützigen Nordbahn GmbH, die am Vortag mit der "Moby Dick" über Havel und Spree geschippert waren, von dieser Tour. Es war eine kleine Auszeichnung für jene Frauen und Männer mit Handicap, die mittlerweile seit 20 Jahren in der Werkstatt für behinderte Menschen in Schönfließ tätig sind.

22.10.2013
Anzeige