Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Berliner Straße: Bauarbeiten abgeschlossen

Straßensanierung in Kremmen Berliner Straße: Bauarbeiten abgeschlossen

Insgesamt haben die Bauarbeiten ein dreiviertel Jahr gedauert: Jetzt aber ist die Berliner Straße in Kremmen endgültig für den Verkehr freigegeben. Die alte Kopfsteinpflasterpiste ist Geschichte. Die Baukosten sind ein wenig höhrer ausgefallen als eigentlich geplant.

Voriger Artikel
Betrunken und in der Kurve überholt
Nächster Artikel
Velten: Wieder Zoff ums Zentrum

Ein Bändchen zur Straßenfreigabe. Hinten warten schon einige Autos auf die Durchfahrt.

Quelle: Robert Tiesler

Kremmen. Die Bewohner an der Berliner Straße in Kremmen haben in ihren Häusern nun deutlich mehr Ruhe. Es rumpelt und klappert nichts mehr, wenn Autos draußen vorbei fahren. Denn das alte, holprige Kopfsteinpflaster ist Geschichte, inzwischen haben sie eine glatte Asphaltstrecke vor sich.

Die Straße war zwar schon eine Weile fertig, aber die endgültige Abnahme fand erst Anfang des Monats statt. Am Mittwochvormittag ist sie offiziell freigegeben und damit die Bauarbeiten für beendet erklärt worden.

Die Berliner Straße ist grundhaft und komplett erneuert worden, teilte Bauamtsleiterin Susanne Tamms mit. Es handelt sich um eine 350 Meter lange Strecke. Hinzu kommen neue Gehwege, 13 LED-Leuchten sowie mehrere Baumscheiben, die in die Fahrbahn hereinragen, um den Verkehr dort zu entschleunigen. Unter der Straße liegt eine neue Regenkanalisation, auch neue Hausanschlüsse sind im Zuge dessen gelegt worden.

Die Kitakinder sangen ein paar Ständchen

Die Kitakinder sangen ein paar Ständchen.

Quelle: Robert Tiesler

Die Kosten für die Maßnahme liegen laut Susanne Tamms bei 890 000 Euro, das sind etwa 40 000 Euro mehr als im vergangenen Jahr bei Baubeginn angekündigt. „Ich hoffe, das hält länger als 20 Jahre“, sagte Kremmens Ortsvorsteher Eckhard Koop (parteilos). „Aber ich denke, die Arbeiten sind sehr ordentlich ausgeführt worden.“ Dass es nun ein wenig enger zugeht, ist durchaus gewollt. „Wir wollen die Verkehrsberuhigung“, sagt Susanne Tamms. „Wer zügiger durchfahren will, kann außenrum, über den Schlossdamm fahren.“

Das alte Kopfsteinpflaster ist übrigens nicht ganz verschwunden. Einige sind an den Straßen- und Wegrändern verbaut worden, viele Steine liegen zudem in Groß-Ziethen in den neuen Gehwegeinfahrten.

Die Kinder der Kremmener Kita sorgten zur Feier des Tages für einige Ständchen – und für Orangensaft und Sekt war auch gesorgt.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg