Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Berliner Wahlbriefe verbrannt
Lokales Oberhavel Berliner Wahlbriefe verbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 30.05.2014
Quelle: dpa
Hennigsdorf

Noch in der Wahlnacht, am frühen Montagmorgen, hatten zwei Personen offenbar versucht, die Berliner Wahldokumente verschwinden zu lassen. Eine Polizeistreife hatte gegen 0.40 Uhr hinter dem Jugendklub Konradsberg in Hennigsdorf einen Feuerschein gesehen. Als die Beamten näher kamen, flüchteten die beiden Personen.

Etwa 40 Wahlbriefe aus Berlin mit ausgefüllten Stimmzetteln zur Europawahl und zum Volksentscheid über das Tempelhofer Feld konnte die Polizei noch sicherstellen. Eine größere Zahl an Briefen war offensichtlich im Feuer vernichtet worden. Am Montag hatte es von Seiten der Berliner Landeswahlleiterin Petra Michaelis-Merzbach noch geheißen, es sei unklar, ob sich in den Briefen Wahlunterlagen befanden oder ob sie leer waren.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun, wie die Wahlunterlagen nach Hennigsdorf gelangten. Fest steht inzwischen, dass sie aus einem Briefwahllokal im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf stammen.

ub

Oberhavel 21 Bearded-Collies machten Gransee unsicher - „Gute-Laune-Paket“ auf vier Pfoten

Zwei Stunden tobten 21 Bearded-Collies über den grünen Berg oberhalb von Gransee und sorgten schon beim Aufstieg für Aufsehen. Einmal im Jahr richtet die Landesgruppe Ost des Bearded-Collie-Clubs Deutschland ein Treffen für Mitglieder und Freunde aus.

30.05.2014
Oberhavel Bürgerinitiative kämpft um Erahlt des Feldsteinpflasters - Die Straße gehört der Stadt

Wo gibt es heute außerhalb von denkmalgeschützten Innenstädten noch Straßen mit einer Feldsteinpflasterung. Fast überall hat sich Asphalt als Deckschicht durchgesetzt. Die Zehdenicker Bürgerinitiative „Rettet die historische Kampstraße“ möchte jetzt wenigstens vor ihrer Haustür den Pflasterstein bewahren und hat dafür 100 Unterschriften gesammelt.

30.05.2014
Oberhavel MAZ im Gespräch mit Landrat Karl-Heinz Schröter (SPD) - „Never change a winning team“

Die MAZ traf Landrat Karl-Heinz Schröter (SPD) - Ein Gespräch über Koalitionsmöglichkeiten im Kreistag und künftige Herausforderungen für Oberhavel, die geringe Wahlbeteiligung bei den Kommunalwahlen, die fehlende Unterstützung der Landespolitik in der vergangenen Legisaturperiode und die Unterbringung von Asylbewerbern.

30.05.2014