Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Bethke will 90 Wohnungen bauen

Seniorenwohnpark in Oranienburg Bethke will 90 Wohnungen bauen

Die Unternehmensgruppe Michael Bethke ist zuversichtlich, in diesem Jahr grünes Licht für den Bau eines Seniorenwohnparks unweit der Bernauer Straße in Oranienburg zu erhalten. Die Pläne für das Projekt in der Nähe der bestehenden Seniorenresidenz wurden jetzt noch einmal überarbeitet.

Voriger Artikel
Geheimnisvolles Buch zum Jubiläum
Nächster Artikel
Gebissen, geschlagen und geboxt

Hinter der Seniorenresidenz soll ein Seniorenwohnpark entstehen.

Quelle: Kugler

Oranienburg. Nachdem im vorigen Jahr die Oranienburger Stadtverordneten die Baupläne der Unternehmensgruppe Michael Bethke wegen der zu fällenden Bäumen ablehnten, will Michael Bethke dennoch weiterhin auf dem Grundstück hinter der Seniorenresidenz Louise Henriette von Oranien einen Seniorenwohnpark bauen.

Es sollten laut Bethke in vier Häusern mit einer Höhe von drei Geschossen 90 Wohnungen entstehen und ein kleiner Veranstaltungspavillon. „Es wäre eine ideale Ergänzung zur vorhandenen Seniorenresidenz und der Standort ist in der Stadt mittlerweile bekannt und angenommen“ so Bethke.

Die Nachfrage für kleine ebenerdige Wohnungen sei in Oranienburg sehr groß. In Absprache mit der Stadt haben nun die beauftragten Planer der Bethke-Gruppe die Häuser so platziert, dass möglichst viele Bäume erhalten bleiben. Ganz ohne Baumfällungen werde es aber leider nicht gehen, so Bethke. Sieben Bäume müssen gefällt werden, für diese Fällungen werden aber neue Bäume gepflanzt und der größte Teil der Grünflächen bleibt nach den neuen Plänen erhalten.

Diese Standortplanung wurde den Fraktionen zugestellt und Bethke beantwortete Fragen der Fraktionen. Insgesamt herrsche nun in den Fraktionen große Zustimmung für die veränderte Planung, so das Unternehmen.

Nunmehr hofft Michael Bethke, dass der Bauausschuss bei seiner nächsten Sitzung am 9. Februar der Planung zustimmt. Somit könnte dann auch der Hauptausschuss am 22. Februar den Verkauf des Grundstückes mit Ziel den Seniorenwohnpark zu bauen beschließen. Danach könnte der Kaufvertrag gefertigt und der Stadtverordnetenversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden.

„Wir stehen in den Startlöchern, trotz aller Projektverzögerungen“ so Bethke. „Insgesamt wäre das Projekt eine schöne Bereicherung für die Stadt und vor allem für die Bürger Oranienburgs“.

Sollten die Ausschüsse zustimmen und das Grundstück von der Stadt an Bethke und seine Partner verkauft werden, dann würde sofort ein Bauantrag gestellt. Für eines der vier Häuser hat Bethke bereits eine Baugenehmigung vorliegen. „Pünktlich zur 800-Jahr-Feier im Sommer könnte mit den Bauarbeiten begonnen werden“, erklärte Bethke.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg