Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bikerclub-Präsident stirbt bei Unfall auf A10

Auf die Leitplanke geschleudert Bikerclub-Präsident stirbt bei Unfall auf A10

Tragisches Unglück auf der A 10: Unweit der Anschlussstelle Oberkrämer ist ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Er war der Präsident eines Bikerclubs in Wernsdorf. Ein weiterer Biker ist schwer verletzt worden. Zuvor hatte die Gruppe bei ihrer Ausfahrt eine Panne. Die Trauer bei den Motorcycle Clubs ist groß.

Voriger Artikel
Bahn will Bahnhof verkaufen
Nächster Artikel
Tod im Stacheldraht

Ein Biker ist auf der A 10 noch an der Unfallstelle verstorben, ein weiterer wurde schwer verletzt.
 

Quelle: Julian Stähle

Oberkrämer. Eine unglückliche Kettenreaktion hat am Freitagabend auf der A 10 unweit der Abfahrt Oberkrämer im Landkreis Oberhavel zu einem tödlichem Motorradunfall geführt.

Eine Bikergruppe aus Wernsdorf im Landkreis Dahme-Spreewald hatte bei Regen wegen einer Panne eines Fahrers auf dem Standstreifen stoppen müssen. Als der Schaden behoben war, wollten sie ihre Fahrt fortsetzen. Beim Auffahren kam es dann allerdings zu dem tragischen Unglück.

Die Autobahn wurde zur  Bergung und Untersuchung an der Unfallstelle teilweise gesperrt

Die Autobahn wurde zur Bergung und Untersuchung an der Unfallstelle teilweise gesperrt. Auch ein Sachverständiger der Dekra kam zum Einsatz.

Quelle: Julian Stähle

Seitlich stieß der 54 Jahre alte Motorradfahrer mit einem weiteren zusammen. Bei dem Zusammenstoß prallte einer der Fahrer gegen die rechte Leitplanke. „Der Motorradfahrer wurde ausgehebelt und prallte auf die Seitenplanke“, so Sandro Grapentin von der Autobahnpolizei Wahlsleben gegenüber der MAZ. Er hatte sich auf der Maschine nicht halten können. Ersthelfer konnten für den Verunglückten nichts mehr tun. Er erlag seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Wernsdorfer Biker trauern um ihren Präsidenten

Bei dem verstorbenen Biker handelt es sich um den Präsidenten des „Mark Brothers MC Wernsdorf“. In Motorradkreisen nennt man den 54-Jährigen „Seemann“. Die Mitglieder des MC Wernsdorf sind in tiefer Trauer. Das Profilbild zeigt eine schwarze Fläche, den Tod ihres Präsidenten haben sie auf Facebook bestätigt. Bis auf weiteres seien alle Termine abgesagt, heißt es auf ihrer Facebook-Seite. Auf der Plattform haben unterdessen viele Clubs bereits ihr Beileid bekundet. Ein Motorcycle Club aus Werneuchen schrieb: „Machs gut Seeman ... wir sehen uns auf der anderen Seite“.

Der andere Beteiligte, den die Biker „Frosch“ nennen, wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert werden. Ihm geht es indes „soweit gut“, schreiben die Motorradfahrer.

Rettungsgasse macht erneut Probleme

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger der Dekra hinzugezogen. Die Autobahn musste teilweise während der Bergung und Untersuchung gesperrt werden.

Eine freie Rettungsgasse sieht anders aus

Eine freie Rettungsgasse sieht anders aus.

Quelle: Julian Stähle

Als schwierig erwies sich erneut die Rettungsgasse. „Die Anfahrt war schwierig, da sich nicht alle Verkehrsteilnehmer daran hielten, eine Rettungsgasse zu bilden“, so der Polizist.

Mehr: Unfall-Gaffer: Was guckst du?

Von MAZonline und Julian Stähle

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg