Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Birkenwerder Bürger mit grünem Daumen gesucht
Lokales Oberhavel Birkenwerder Bürger mit grünem Daumen gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 13.03.2019
Bei stürmischem und regnerischem Aprilwetter im März zeigen sich nicht nur in Birkenwerder vor dem Rathaus die ersten Narzissen. . Quelle: Robert Roeske
Birkenwerder

Birkenwerder könnte in den nächsten Monaten noch ein Stückchen grüner werden. Passend zum Logo der Gemeinde, die mit dem Spruch „grün erleben“ wirbt. So können nach der klaren Empfehlung des Ortsentwicklungsausschusses Bürger ab 1. April eine Patenschaft für kommunale Flächen übernehmen. Dieser Beschluss stehe im Zusammenhang mit einer Entscheidung von 2017, als erlaubt wurde, Frühblüher zu setzen und den Ort mit Blumen zu gestalten, und dem Beschluss vom Oktober 2018 zur „pestizidfreien Kommune“, ist im Antragstext zu lesen.

Broschüre zu den Patenschaften

„Wünschen Sie sich vor ihrer Haustür eine blühende Wiese? Oder in der Mulde mehr als nur Rasen?“, heißt es hingegen in der Broschüre, welche die Gemeinde zu den Patenschaften herausgegeben hat. Übernommen werden können Patenschaften für die Grünflächen, die sich vor den Grundstücken der interessierten Anwohner befinden. Egal ob Grünfläche, Mulde oder Rigole. Bei letzteren seien jedoch, wegen der Nutzung zur Regenentwässerung, mehr Auflagen zu beachten. So sind weder Bäume noch Hecken erlaubt, es dürfen keine baulichen Veränderungen vorgenommen werden, keine Zäune gesetzt, keine Kunstwerke oder Gartenzwerge aufgestellt werden. Ebenso ist der Einsatz von Kunstdünger und anderen Chemikalien nicht gestattet. Blumen hingegen, außer tiefwurzelnde, sind erwünscht, besonders solche, die für Bienen und Insekten anziehend wirken.

Schild als Anerkennung und Hinweiser

Wer Interesse an solch einer Pflegepatenschaft hat, wendet sich an die Gemeinde, mit der dann ein Patenschaftsvertrag geschlossen wird. Zu den Aufgaben und Pflichten als Pate gehören die Bewässerung, die Bodenlockerung, das Mähen der Patenfläche sowie das Entfernen des Unkrautes. Pflanzungen sollen mit der Gemeinde abgesprochen werden. Im Gegenzug gibt es dafür ein kleines Schild, das auf der Patenfläche aufgestellt wird und diese als gepflegte Grünfläche ausweist. Mit diesem erhofft man sich zudem, weitere Interessenten auf das Projekt aufmerksam zu machen. Nicht zur Patenschaft gehören die Pflege der Straße sowie die Pflege und der Schnitt von Straßenbäumen. Außerdem sind Bäume von den Pflegepatenschaftsflächen ausgenommen. „Ich bin begeistert, wie unbürokratisch das funktioniert“, so Susanne Kohl (SPD), die sich jedoch wünscht, dass die Bürger nicht nur attraktive, sondern auch ökologisch wertvolle Blumen pflanzen. Daher wären eine Pflanzliste, Sämereien und Jungpflanzen als „Anschubpaket“ zur Patenschaft eine perfekte Ergänzung.

Von Ulrike Gawande

Fünf Spielplätze gibt es in Birkenwerder. Doch sie sind in keinem guten Zustand. Auch der Spielwert ist deutlich ausbaufähig. Daher gab die Gemeinde eine Spielplatzkonzeption in Auftrag, an der auch die kleinen und großen Bürger mitarbeiten konnten.

13.03.2019
Oranienburg Polizeibericht Oberhavel vom 13. März 2019 - Polizeiüberblick: Versuchter Einbruch in Veltener Firma

Gestohlene Angelsachen in Teschendorf, unhöfliche Verkehrsteilnehmer in Lehnitz und ein betrunkener Radfahrer in Birkenwerder – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 13. März.

13.03.2019

Am Mittwoch feiert die SPD-Landtagsabgeordnete Inka Gossmann-Reetz ihren 50. Geburtstag. Zeit, einen Blick zurück zu wagen und Ziele für die Zukunft zu formulieren. Dazu zählt eine verkehrstechnische Entlastung des Speckgürtels um Berlin.

13.03.2019