Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bis der Schweiß fließt
Lokales Oberhavel Bis der Schweiß fließt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 07.03.2017
Übungsleiterin Anja Dossa (Mitte) gibt für eine Stunde den Ton an. Bei aller Anstrengung – Spaß macht es den Frauen in jedem Fall. Quelle: Uwe Halling
Anzeige
Gransee

Uff, uff, uff. Flotte, rhythmische, dynamische Klänge dröhnen durch die Granseer Dreifeldhalle. Genau so flott bewegen sich die zehn Damen nach dem vorgegebenen Sound. Rauf aufs Brett, runter, Drehung, gestreckter Körper, Knie hoch, Arme zur Seite und zurück. „Nicht absetzen! Nur, wer es mit der Hüfte hat!“ Übungsleiterin Anja Rossa kennt keine Gnade und schmunzelt dabei. Sie steht vor den Damen, gibt die Linie vor. Step-Aerobic ist der Sport, den die Frauen jeden Montag betreiben. Und sie kommen dabei gehörig ins Dampfen. Anja Rossa heizt ihnen ein, bis das Blut in Wallung kommt, der Schweiß auf der Stirn steht. „Ich bin seit gut einem Jahr dabei. Körperliche Betätigung kann nicht schaden“, sagt Britta Szostakowski, die im Pennymarkt arbeitet.

Was ist der Blitz e. V.?

Sie alle tanzen unterm Dach des Blitz e. V. Blitz? Wer’s nicht weiß, fragt sich, was sich dahinter verbirgt. Der Vereinsname hat nichts mit der Step-Aerobic zu tun. Auch nicht unbedingt mit dem Volleyball, den die Männer parallel in der selben Halle spielen (beide beginnen immer montags ab 15.45 Uhr). Anja Rossa klärt auf: „Die Gründer des Vereins kommen von der Bußgeldstelle.“ Und die hat in Gransee ihren Sitz. Anja Rossa arbeitet auch dort. Aber nicht alle Mitstreiter und Mitstreiterinnen gehören zu der Landesbehörde, jedoch zum Verein.

Seitdem sich die Frauen montags zum fröhlichen Schwitzen treffen, tanzen in der Regel zehn Damen nach Musik. In der Spitze waren es auch schon mal 18. Es herrscht kein großes Kommen und Gehen. Das Alter spielt keine Rolle (18 bis 60 Jahre), jede Generation ist vertreten. Auch Mutti und Tochter setzen sich der körperlichen Herausforderung aus. Als Anja Rossa vor Jahren aus Friesack in die Granseer Region kam, „gab es hier in der Richtung nichts“. Sie fungierte aber in ihrer früheren Heimat auch schon als Übungsleiterin und wollte sich hier einbringen. Das tut sie mit einem festen Stamm. Bei aller körperlicher Anstrengung, „Muskelkater gibt es kaum, höchstens mal bei neuen Schritten“, so die Übungsleiterin mit der C-Lizenz.

„Ich bin danach wie ein neuer Mensch“

Cordula Milz aus Zehdenick setzt sich dem montäglichen Schweißtreiben auch aus: „Wenn man durch die Arbeit eine Last verspürt – beim Sport fällt sie weg. Ich bin danach wie ein neuer Mensch.“ Ira Kausel findet es angenehm, gemeinsam Sport zu treiben, bei Musik. „Und von der früheren Aerobic ist einiges übrig geblieben – nur tragen wir keine Stulpen.“

Info Trainingsbeginn ist montags um 15.45 Uhr. Wer sich an der Step-Aerobic oder am Volleyball ausprobieren möchte, ist gern gesehen. Die Mitgliedschaft kostet im Jahr 30 Euro. Kontakt: verein.blitz@gmx.de

Von Stefan Blumberg

Das unter anderem auf Naturwissenschaften spezialisierte „Marie-Curie-Gymnasium“ in Hohen Neuendorf ist mittlerweile ein Dauergast beim bundesweiten Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“. Auch diesmal kommen die Regionalsieger in zwei Fachgebieten von dieser Schule.

07.03.2017

Dieser Fall bewegte ganz Brandenburg: Ein vierjähriger Junge aus Velten (Oberhavel) wurde seit Dienstag vermisst. Trotz groß angelegter Suche gab es bislang keine Spur von ihm. Nun ist der Junge wieder da.

07.03.2017

Nico Zehmke rückte gerade erst vom Bauamtsleiter zum stellvertretenden Leiter des Fachbereiches I auf, zu dem die Finanzen, Liegenschaften, das Bauen und Planen gehören. Er sollte den Bereich von Leiter Manfred Richter übernehmen. Jetzt kommt es anders.

07.03.2017
Anzeige