Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Bombardier: Gespräche gehen weiter

Hennigsdorf Bombardier: Gespräche gehen weiter

Nach dem mittlerweile achten Gesprächstag zwischen dem Bombardier-Management und Gesamtbetriebsrat konnte man sich in einigen kritischen Punkten annähern, erklärte Betriebsrats-Vize Volkmar Pohl. Im September sollen die Gespräche weitergehen. Im Raum steht die Entlassung von rund 500 Mitarbeitern in Hennigsdorf – und deren Konditionen.

Voriger Artikel
Neues Schuljahr – Autofahrer aufgepasst
Nächster Artikel
Engere Zusammenarbeit mit Partnern in Polen

In der „Titanic“ wird im September weiter verhandelt.

Quelle: Robert Roeske

Hennigsdorf. Eigentlich sollte es nach der achten Gesprächsrunde zwischen Bombardier-Management und Gesamtbetriebsrat gestern Ergebnisse geben. „Es wird aber weitere Termine geben. Wir haben uns in einigen extrem strittigen Punkten angenähert“, erklärte Betriebsrats-Vize Volkmar Pohl. Um welche Punkte es geht, wollte er nicht erklären. Zuletzt hatte Bombardier auch tarifliche Bestandteile wie Arbeitszeit, Urlaubs- und Weihnachtsgeld oder Leistungszulagen zum Verhandlungsgegenstand gemacht. „Das war kein Thema mehr. Ob es vom Tisch ist, kann ich aber nicht sagen“, so Pohl. Als positiv bewertete er auch, dass die Gespräche nicht einfach abgebrochen wurden.

Rund 500 Mitarbeiter im Werk könnten entlassen werden, im Gegenzug hatte Bombardier zugesagt, dass es bis Ende 2019 keine betriebsbedingten Kündigungen im Werk gebe. Ob der Konzern zu dieser Zusage steht, ließ Volkmar Pohl gestern offen.

Von Bombardier-Sprecher Andreas Dienemann hieß es gestern, er sei zuversichtlich, dass Management und Gesamtbetriebsrat gemeinsam zu einem guten Ergebnis kommen könnten.

Von Marco Paetzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg