Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bombardier berät über Job-Abbau
Lokales Oberhavel Bombardier berät über Job-Abbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.05.2017
Neue Proteste in Hennigsdorf sind nicht ausgeschlossen. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Hennigsdorf/Berlin

Der Arbeitsplatzabbau beim Zughersteller Bombardier Transportation beschäftigt am Freitag den Aufsichtsrat in Berlin. Im Hennigsdorfer Werk sind knapp 1000 Jobs bedroht. „Es geht in der Aufsichtsratssitzung darum, an einer tragfähigen und einvernehmlichen Lösung für die Zukunft von Bombardier in Deutschland zu arbeiten“, sagte ein Sprecher des Konzerns. Ziel sei es, in enger Abstimmung mit der Arbeitnehmervertretung bis Juli Klarheit für Unternehmen und Mitarbeiter zu schaffen.

Die Zugsparte des kanadischen Flugzeug- und Bahnkonzerns Bombardier hatte angekündigt, bis Ende 2018 weltweit 5000 Arbeitsplätze zu streichen. Die Zugsparte macht insgesamt zwar Gewinn, bleibt in Deutschland aber hinter den eigenen Erwartungen zurück. Ziel ist, mit den deutschen Werken zumindest ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen.

Beim Hennigsdorfer Betriebsrat schließt man indes nicht aus, dass es demnächst wieder zu Protestaktionen kommt, sollten die Gespräche nichts einbringen.

Von MAZonline

Gleich mehrere Einbrüche gab es in den vergangenen Tagen in Oranienburg, Hohen Neuendorf und Birkenwerder. Die Täter brachen sowohl in Firmengebäude als auch in Privathäuser ein, der Schaden durch den Raubzug geht in die zehntausende Euro. Doch nicht immer klappte der Einbruch.

18.05.2017

Mit 84 Jahren verstarb am Mittwoch der Germendorfer Tierparkchef Horst Eichholz. Mit seinem Park, den 500.000 Menschen im Jahr besuchen, erfüllte er sich einen Traum. Er wurde 2010 zum Ehrenbürger Oranienburgs ernannt.

18.05.2017

Jenny Riedel ist gerade mal 32 Jahre alt. Trotz ihrer Lungenerkrankung meistert die junge Frau aus Leegebruch sämtliche Hürden des Lebens – mit Erfolg. Seit 2012 ist sie selbstständig mit einem Unternehmen in Hennigsdorf und setzt sich für Inklusion ein. Um ihre Themen weiter voran zu bringen, will sie jetzt in die IHK-Vollversammlung.

21.05.2017
Anzeige