Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bombenentschärfung am 24. Februar geplant

Oranienburg Bombenentschärfung am 24. Februar geplant

Rund 12.000 Oranienburger müssen sich für den 24. Februar darauf einstellen, tagsüber nicht in ihre Wohnungen zu können. Denn an diesem Tag könnten Bomben in einem Gewerbegebiet entschärft werden und dann müssen die Wohnungen im Sperrkreis geräumt werden. Doch zunächst müssen die Funde untersucht werden.

Voriger Artikel
Nicht weiter hinausschieben
Nächster Artikel
Velten: Angst vor Einbrechern geht um

Der eventuelle Sperrkreis für den 24. Februar

Quelle: Stadtverwaltung

Oranienburg. Aufgrund der günstigen Wettersituation hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst die Untersuchung der sechs Bombenverdachtspunkte an der Lehnitzstraße 73 (im Gewerbegebiet zwischen Havel und Lehnitzstraße) wieder aufgenommen. Eine Aussage zur ersten Anomalie kann voraussichtlich am Dienstag, 23. Februar, getroffen werden. Am Folgetag 24. Februar wird dann gegebenenfalls entschärft oder gesprengt. Wenn nötig wird ab 8.30 Uhr ein 1000-Meter-Sperrkreis um die Fundstelle eingerichtet. Dort sind etwa 12.000 Einwohner gemeldet. Betroffen sind auch sieben Kitas und Horte, fünf Schulen, das Krankenhaus, die Seniorenresidenz Domino World und die Bahnhöfe Oranienburg und Lehnitz. Eine Anlaufstelle für Oranienburgerinnen und Oranienburger wird in der Mehrzweckhalle in Germendorf angeboten. Ein Bus-Shuttle wird dorthin fahren. Mit einer Entwarnung und damit Aufhebung des Sperrkreises wird im günstigsten Fall für 15 Uhr gerechnet. Sirenen weisen dann darauf hin. Bitte beachten: Der genannte Zeitplan ist witterungsabhängig , dadurch können sich jederzeit Veränderungen ergeben. Auch kann im Vorfeld nicht ausgeschlossen werden, dass die Sperrung unter Umständen länger dauert, weil im Laufe der Arbeiten eine Sprengung notwendig wird.

Die Stadt Oranienburg richtet am 23. Februar ab 9 Uhr sowie am 24. Februar wieder ein Bürgerservice-Telefon ein. Unter der Telefonnummer (03301) 600 900 werden alle Fragen zur möglichen Bombenentschärfung beantwortet. Pflegebedürftige Personen sowie solche, die Hilfe beim Verlassen des Sperrkreises benötigen, setzen sich bitte rechtzeitig mit dem Ordnungsamt der Stadt Oranienburg unter (03301) 600 697 in Verbindung.

Betroffene Kindertagesstätten und Schulen: Kita Falkennest, Kita Friedrich Fröbel, Evangelische Kita Kleine Fische, Kita Butzelhausen, Kita Lehnitz, Hort Havelschule.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg