Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bombenentschärfung am 24. Februar geplant
Lokales Oberhavel Bombenentschärfung am 24. Februar geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 08.02.2016
Der eventuelle Sperrkreis für den 24. Februar Quelle: Stadtverwaltung
Anzeige
Oranienburg

Aufgrund der günstigen Wettersituation hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst die Untersuchung der sechs Bombenverdachtspunkte an der Lehnitzstraße 73 (im Gewerbegebiet zwischen Havel und Lehnitzstraße) wieder aufgenommen. Eine Aussage zur ersten Anomalie kann voraussichtlich am Dienstag, 23. Februar, getroffen werden. Am Folgetag 24. Februar wird dann gegebenenfalls entschärft oder gesprengt. Wenn nötig wird ab 8.30 Uhr ein 1000-Meter-Sperrkreis um die Fundstelle eingerichtet. Dort sind etwa 12.000 Einwohner gemeldet. Betroffen sind auch sieben Kitas und Horte, fünf Schulen, das Krankenhaus, die Seniorenresidenz Domino World und die Bahnhöfe Oranienburg und Lehnitz. Eine Anlaufstelle für Oranienburgerinnen und Oranienburger wird in der Mehrzweckhalle in Germendorf angeboten. Ein Bus-Shuttle wird dorthin fahren. Mit einer Entwarnung und damit Aufhebung des Sperrkreises wird im günstigsten Fall für 15 Uhr gerechnet. Sirenen weisen dann darauf hin. Bitte beachten: Der genannte Zeitplan ist witterungsabhängig , dadurch können sich jederzeit Veränderungen ergeben. Auch kann im Vorfeld nicht ausgeschlossen werden, dass die Sperrung unter Umständen länger dauert, weil im Laufe der Arbeiten eine Sprengung notwendig wird.

Die Stadt Oranienburg richtet am 23. Februar ab 9 Uhr sowie am 24. Februar wieder ein Bürgerservice-Telefon ein. Unter der Telefonnummer (03301) 600 900 werden alle Fragen zur möglichen Bombenentschärfung beantwortet. Pflegebedürftige Personen sowie solche, die Hilfe beim Verlassen des Sperrkreises benötigen, setzen sich bitte rechtzeitig mit dem Ordnungsamt der Stadt Oranienburg unter (03301) 600 697 in Verbindung.

Betroffene Kindertagesstätten und Schulen: Kita Falkennest, Kita Friedrich Fröbel, Evangelische Kita Kleine Fische, Kita Butzelhausen, Kita Lehnitz, Hort Havelschule.

Von MAZonline

Oberhavel CDU fordert Geld im Haushalt für Friedrichsthaler Grundschule - Nicht weiter hinausschieben

Mit einem Änderungsantrag zum Haushaltsplanentwurf für 2016 will die CDU-Fraktion erreichen, dass die Sanierung der Friedrichsthaler Grundschule beziehungsweise ein Neubau nicht noch weiter nach hintern verschoben wird. „Jetzt ist Friedrichsthal mal dran“, so CDU-Stadtverbandschefin Nicole Walter-Mundt.

08.02.2016
Oberhavel Bilanz und Ziele des Naturschutzturms Bergfelde - Viele Besucher und neue Projektideen

Mehr als 3300 Menschen besuchten im vergangenen Jahr das „Grüne Klassenzimmer mit Geschichte“, den Naturschutzturm in Bergfelde. Für 2016 haben sich die Eigentümer des Turmgeländes ein wichtiges Ziel gestellt: Neue Ideen und Projekte sollen realisiert werden, um die Waldpädagogik an diesem Standort voranzubringen.

11.02.2016
Oberhavel Baustart für Anbau wird vorbereitet - Rathausfichte in Hohen Neuendorf gefällt

Der geplante Anbau des Rathauses mit Bürgerzentrum warf am Montag seine Schatten voraus – mit scharfen Sägezähnen: Die 20 Meter hohe Douglasfichte vor dem Hohen Neuendorfer Rathaus wurde gefällt. Der markanteste Weihnachtsbaum der Stadt ist damit (vorerst) Geschichte.

08.02.2016
Anzeige