Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bombenfund: 12.000 Anwohner im Sperrkreis
Lokales Oberhavel Bombenfund: 12.000 Anwohner im Sperrkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:24 08.01.2016
Erst im November sind in Oranienburg Bomben entschärft worden. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Oranienburg

Das neue Jahr hat begonnen und die nächste Bombenentschärfung ist für Ende Januar in der Lehnitzstraße in Oranienburg geplant. Auf dem unbebauten Gelände von Takeda vis a vis des Unternehmens sind im Rahmen der systematischen Kampfmittelsuche sechs Anomalien entdeckt worden. Diese wurden bereits mittels UltraTem-Verfahren geprüft, so dass davon ausgegangen werden kann, dass es sich bei den metallischen Gegenstanden mit grosser Wahrscheinlichkeit um Bindgänger handelt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) wird voraussichtlich am Dienstag, 26. Januar, eine Aussage zur ersten Anomalie treffen. Am Folgetag wird gegebenenfalls entschärft.

• Zur Vergrößerung auf die Grafik klicken

Wenn nötig wird ab 8.30 Uhr ein 1000-Meter-Sperrkreis um die Fundstelle gezogen. Davon wären cirka 12.000 Menschen betroffen, auch sieben Kitas und Horte, fünf Schulen, das Krankenhaus, das Domino-Seniorenheim und beide Bahnhöfe. Betroffen wären die Kitas Falkennest, Frobel, Kleine Fische, Butzelhausen, Stadtmusikanten, die Kita Lehnitz, der Hort der Havelschule, das Mendheim-OSZ, die Torhorstschule, die Havelgrundschule, das Runge-Gymnasium und die Schule St. Johannesberg

Stadt richtet Bus-Transport und Anlaufpunkte für den Aufenthalt ein

Eine Anlaufstelle für Oranienburger wird in der Mehrzweckhalle in Germendorf angeboten. Ein Bus-Shuttle wird dorthin fahren. Mit der Entwarnung und damit Aufhebung des Sperrkreises ist günstigenfalls gegen 15 Uhr zu rechnen. Die Sirenen künden davon.

Die Stadt richtet am 26. Januar ab 9 Uhr sowie am 27. Januar wieder ein Bürgertelefon unter 03301/60 09 00 ein. Pflegebedürftige und andere Menschen, die Hilfe beim Verlassen des Sperrkreises benötigen, sollten sich bitte rechtzeitig mit dem Ordnungsamt unter 03301/60 06 98 in Verbindung setzen.

Nervenaufreibende Entschärfung Ende November

Zuletzt sind Ende November in Oranienburg Bomben entschärft worden. Für die Anwohner war es ein besonders nervenaufreibender Tag. Weil gleich vier Bomben entschärft werden mussten, mussten sie ihre Wohnung am Morgen verlassen und konnten erst am späten Abend, nach Mitternacht, wieder zurück. Die MAZ hat den Tag mit einem Liveticker begleitet.

Von MAZonline

Oberhavel Bürgermeister im Interview - „Uns wurde nichts weggenommen“

2015 war für Filippo Smaldino-Stattaus das Jahr, in dem er sich die Frage stellte, ob er sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Mühlenbecker Land aufgibt. Eine Krebserkrankung und böswillige Reaktionen auf seine Flüchtlingspolitik hatten ihn vor existenzielle Fragen gestellt. Warum er weitermacht und was mit der Notunterkunft passiert, berichtet er im MAZ-Interview.

11.01.2016

Während vor dem Rathaus Einwohner am Donnerstagabend bei „Velten zeigt Herz“ ihre Solidarität mit Flüchtlingen bekunden, demonstrieren Abendspaziergänger wenig später gegen die Asylpolitik.

10.01.2016
Oberhavel Stühlerücken beim TAV Liebenwalde - Christian Schnur hat eine Menge bewegt

Seit 1991 hat Hans-Christian Schnur mit dem Trink- und Abwasserzweckverband zu tun, erst als Verbandsingenieur, seit 2004 als Geschäftsführer. Die tollsten Geschichten hat er miterlebt. Nun ist es für ihn Zeit, in den Ruhestand zu gehen. Davor plaudert er noch über die alten Zeiten, als Millionen von DM im Aktenkoffer hin und her getragen wurden.

07.01.2016
Anzeige