Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Bootsunfall im Stadthafen

Oberhavel: Polizeibericht vom 20. Juli 2016 Bootsunfall im Stadthafen

Zwei Boote sind am Dienstagmorgen im Oranienburger Stadthafen miteinander kollidiert. Personen wurden nicht verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Ein Bootsführer hatte beim Ablegen nicht auf ein am Steg festgemachtes Boot geachtet.

Voriger Artikel
Rentner (86) mit Enkeltrick abgezockt
Nächster Artikel
Grundschule gegen Schutzstreifen

Nach der Kollision zweier Boote im Oranienburger Stadthafen rückten Polizei und Feuerwehr an.

Quelle: Enrico Kugler

Oranienburg. Im Stadthafen Oranienburg legte am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr der Fahrer eines Sportbootes mit seinem Boot ab und fuhr im Hafenbecken in Richtung Oranienburger Havel. Dabei achtete er auf ein Sportboot, welches auf seiner Backbordseite am Steg festgemacht war. Er richtete seinen Kurs nach Steuerbord aus und kollidierte dabei mit dem Bug eines anderen Sportbootes, welches ebenfalls am Steg festgemacht war. An beiden Booten entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 1000 Euro.

Glienicke: Passanten mehrfach angepöbelt

Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Oranienburger Chaussee in Glienicke teilten am Dienstag gegen 19.20 Uhr der Polizei mit, dass ein Mann vor dem Markt Passanten belästigte. Es handelte sich um einen 48-jährigen Rumänen. Er wurde in Gewahrsam genommen. Nachdem er wieder entlassen worden war, begab er sich am Mittwochmittag erneut zu dem Markt und belästigte weiterhin Kunden. Auch dieses Mal nahmen ihn Polizeibeamte in Gewahrsam.

Hohen Neuendorf: Von Einbrechern geweckt

Unbekannte entwendeten am Dienstagabend aus dem unverschlossenen Keller eines Hauses in der Wilhelm-Külz-Straße Schmuck. Als sie gegen 23 Uhr versuchten, das Schlafzimmerfenster mit einem Stein einzuwerfen, um in das Haus zu gelangen, wurde die schlafende Bewohnerin von den Geräuschen wach und die Täter flüchteten.

Ribbeck: Mann und Hund bei Unfall verletzt

Der Fahrer eines VW Bora kam am Dienstagabend gegen 22 Uhr in der Zabelsdorfer Chaussee in Ribbeck von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Dieser musste daraufhin von der Feuerwehr gefällt werden, weil er auf ein Haus zu stürzen drohte. Bei dem 63-jährigen VW-Fahrer wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Test ergab 2,03 Promille. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Gransee gebracht. Sein ebenfalls im Wagen befindlicher und bei dem Unfall verletzter Hund wurde nach erfolgter Behandlung in ein Tierheim gegeben. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bisher keine Angaben vor.

Stechlin: Mann schlägt Nachbarsfrau und deren Sohn

Ein Nachbarschaftsstreit in der Betonstraße in Güldenhof (Gemeinde Stechlin) ist am Dienstag völlig aus dem Ruder gelaufen. Wie die Polizei am Mittwoch meldete, schlug ein 53-jähriger Mann, bei dem 3,36 Promille gemessen wurden, seine 55-jährige Nachbarin mit der Hand gegen den Brustkorb und den 33-jährigen Sohn der Frau mit der flachen Hand ins Gesicht. Grund des wiederholten Streites sind anscheinend die Haustiere der Nachbarn. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Badingen: Keller in Osterne aufgebrochen

In der Hellberger Straße in Osterne wurde in der Zeit vom Montag, 7 Uhr, bis Dienstag, 10 Uhr, ein Keller eines Mehrfamilienhauses aufgebrochen. Es wurden ein Fernseher, mehrere Taschen und eine Kreissäge entwendet, wodurch ein Schaden in Höhe von ungefähr 300 Euro entstand. Hinweise zu den Tätern gibt es derzeit nicht.

Hohenbruch: Renault-Transporter gestohlen

Im Lindenweg in Hohenbruch stahlen Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch einen dort abgestellten Kleintransporter Renault Master. An dem Fahrzeug waren die Kennzeichen OHV-OA 584 angebracht. Eine Fahndung nach dem Kleintransporter wurde eingeleitet.

Stolpe: Ins Fahrerhaus eines Lkw eingebrochen

Ein 29-jähriger tschechischer Sattelzugfahrer informierte am Dienstag Beamte des Autobahnpolizeireviers Walsleben, dass ihm seine persönlichen Dokumente und Bargeld aus dem Fahrzeug gestohlen worden sind. Er hatte am Abend sein Fahrzeug auf der Rast- und Tankanlage Stolper Heide an der Bundesautobahn 111 abgestellt. Aufgrund der erheblichen Sprachbarrieren, der Geschädigte sprach ausschließlich tschechisch, konnte vor Ort kein konkreter Tatablauf ermittelt werden. Bekannt ist, dass der Fahrer sich zum Tatzeitpunkt im Führerhaus befand und schlief. Die Beifahrertür war mittels Schlossstechen geöffnet worden. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Ein Dolmetscher wurde für die Vernehmung beim Kriminaldauerdienst hinzugezogen. Dabei gab der Lkw-Fahrer zu Protokoll, gegen 23.15 Uhr durch das Zuschlagen der Beifahrertür aufwachte zu sein und den Diebstahl bemerkte zu haben. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3500 Euro.

Hennigsdorf: Zwei verletzte bei Auffahrunfall

Der 37-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot bemerkte am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr einen Smart, der auf der Landesstraße 171 in Höhe der Anschlussstelle zur Bundesautobahn in Richtung Hennigsdorf am Stauende stand, nicht rechtzeitig und fuhr auf diesen auf. Dabei wurde der Smart auf einen weiteren Pkw geschoben. Die 36-jährige Fahrerin des Smart und der Fahrer des Peugeot wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus Hennigsdorf gebracht. Die Pkw wurden von Abschleppdienste geborgen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 6000 Euro.

Hohen Neuendorf: Kradfahrer schwer gestürzt

Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr am Dienstagachmittag gegen 16.20 Uhr auf der Landesstraße171 zwischen Hohen Neuendorf und Stolpe ein Krad vom Typ BMW auf einen PKW VW auf. Der Kradfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde in ein Berliner Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des VW klagte über Schmerzen. Sie und ihr acht Monate altes Baby wurden ebenfalls ins Krankenhaus gefahren. Die Landesstraße 171 musste für etwa 40 Minuten voll gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 10 000 Euro.

Glienicke: „Energydrink“ im Wert von 1,48 Euro gestohlen

Der Filialleiter des Netto-Marktes in der Oranienburger Chaussee in Glienicke beobachtete am Dienstag gegen 7 Uhr, wie eine männliche Person zwei Dosen „Energydrink“ entwendete und sprach den Dieb an. Als der 33-jährige rumänische Täter daraufhin flüchtete, nahm der Filialleiter die Verfolgung auf und holte ihn ein. Die hinzugerufene Polizei stellte fest, dass der Mann zwei Teppichmesser bei sich trug. Der Rumäne wurde aufgrund unklarer Personaldaten und Verständigungsschwierigkeiten mit auf das Polizeirevier genommen, wo der 33-jährige nach Befragung mit einem Dolmetscher entlassen wurde. Der Wert der entwendeten Waren betrug 1,48 Euro.

Oranienburg: 27 Verstöße bei Fahhradkontrollen geahndet

Im Stadtgebiet von Oranienburg wurden am Dienstag in der Zeit von 20 bis 22 Uhr Fahradkontrollen durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 27 Verstöße festgestellt und geahndet. Zu den häufigsten Verstößen zählten das Nichtbeachten des Rechtsfahrgebotes, technische Mängel und Fahren ohne Beleuchtungseinrichtung. Weiter wurden auch zwei Fahrten unter Alkoholeinfluss festgestellt, darunter ein Fahrer eines Kleinkraftrades mit 0,54 Promille und ein Radfahrer mit 1,66 Promille. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Kleinkraftradfahrer und ein Strafverfahren gegen den Radfahrer eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg