Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Polizei ermittelt Tatverdächtige nach Brand

Oranienburg Polizei ermittelt Tatverdächtige nach Brand

Nach einer kurzen Pause scheint sich die Brandserie vom vergangenen Jahr auf dem Gelände des ehemaligen Oranienburger Flugplatzes am Bärenklauer Weg fortzusetzen. Die Feuerwehr löschte am Freitagnachmittag ein Lagerhalle, die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber nach möglichen Brandstiftern. Die Ermittlungen waren erfolgreich.

Voriger Artikel
Umgebrochene Bäume blockieren Wanderweg
Nächster Artikel
Nach Brand – Gemeinde eröffnet Spendenkonto

Wieder hat es auf dem ehemaligen Flugplatz in Oranienburg gebrannt. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Quelle: Julian Stähle

Oranienburg. Dicke schwarze Rauchwolken stiegen am Freitagnachmittag wieder einmal über dem Flugplatzgelände am Bärenklauer Weg in Oranienburg auf. Gegen 14.15 Uhr wurden die hauptamtlichen und die freiwilligen Feuerwehrkräfte alarmiert, weil das Dach einer Lagerhalle in Flammen stand. Die Holzkonstruktion mit Dachpappe und Asbestplatten brannte in einer größeren Ausdehnung und stürzte teilweise ein. Der Brand konnte von den beiden angerückten Löschzügen zügig unter Kontrolle gebracht werden. Löschschaum wurde eingesetzt, um Glutnester zu ersticken.

Mit Löschschaum ersticken die Feuerwehrleute die letzten Glutnester

Mit Löschschaum ersticken die Feuerwehrleute die letzten Glutnester.

Quelle: Julian Stähle

Wegen des Verdachts der Brandstiftung waren sofort auch Polizeibeamte vor Ort. Sie suchten das Umfeld nach Spuren sowie verdächtigen Personen ab. Bei der Suche nach möglichen Brandstiftern kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Während die Suche erfolglos blieb, konnte die Kripo jedoch wegen gut verwertbarer Zeugenaussagen einen Erfolg verbuchen, sagte Polizeisprecher Martin Tölg am Sonnabend auf Nachfrage. Nach den Worten des Polizeihauptkommissars wurden ein 13-jähriger und ein 16-jähriger Tatverdächtiger ermittelt. Beide befänden sich weiter auf freiem Fuß. Sie waren jedoch bereits bei vorangegangenen Bränden auf dem Flugplatzgelände schon einmal in den Fokus der Ermittler geraten, bestätigte Tölg auf Nachfrage. Auch dort hätten sie „eine Rolle gespielt“.

Polizisten begutachten den Sachschaden

Polizisten begutachten den Sachschaden.

Quelle: Julian Stähle

Etwa zwei Stunden nach seinem Beginn konnte der Löscheinsatz gegen 16.15 Uhr beendet werden. Menschen wurden nicht verletzt, es blieb beim Sachschaden. Am späten Nachmittag rückten noch einmal Kriminalbeamte an, um Spuren zu sichern und hinsichtlich der Brandursache zu ermitteln. Es seien umfangreiche Spuren gesichert worden, so Martin Tölg. Deren Auswertung dauere jedoch an, sodass aktuell noch keine Aussagen getroffen werden könnten, beispielsweise über den möglichen Einsatz eines Brandbeschleunigers.

Nach einer kurzen Pause scheint sich somit die Brandserie vom vergangenen Jahr auf dem Gelände des ehemaligen Oranienburger Flugplatzes am Bärenklauer Weg fortzusetzen. Mehrmals mussten die Feuerwehrleute dorthin ausrücken.

Luftunterstützung bei der Suche nach möglichen Brandstiftern

Luftunterstützung bei der Suche nach möglichen Brandstiftern.

Quelle: Julian Stähle

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg