Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Brand im Asylbewerberheim

Oberhavel: Polizeibericht vom 7. November 2016 Brand im Asylbewerberheim

In der Küche des Asylbewerberheims in Stolpe-Süd hat es in der Nacht von Freitag zu Samstag gebrannt. In Flammenstanden ein Stapel mit Papier und Bekleidung. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Ermittelt wird gegen einen dringend tatverdächtigen 21-jährigen Somalier, der zunächst festgenommen wurde.

Voriger Artikel
Diebe steigen in vier Einfamilienhäuser ein
Nächster Artikel
Stichweg und Liegewiese übergeben

In der Küche des Asylbewerberheimes in Stolpe-Süd brannte es in der Nacht zu Samstag. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen.

Quelle: dpa-Zentralbild

Stolpe-Süd. Ein Wachschutzmitarbeiter meldete in der Nacht zu Samstag gegen 3.25 Uhr ein Feuer in der Küche des Asylbewerberheimes in Stolpe-Süd. Es brannte ein Stapel mit Papier und Bekleidung. Die Flammen wurden von der Feuerwehr gelöscht. Die 82 Bewohner mussten während der Löscharbeiten das Heim verlassen. Es wurden keine Personen verletzt. Die Ermittlungen richten sich gegen einen dringend Tatverdächtigen 21-jährigen Somalier, der zunächst festgenommen wurde. Ein Anschlag von außen kann ausgeschlossen werden.

Kremmen: Sekundenschlaf endet mit Unfall

Ein 39-jähriger Opel-Fahrer war am Sonntag gegen 17.20 Uhr mit seinem Wagen auf der Autobahn 24 zwischen den Anschlussstellen Kremmen und Fehrbellin unterwegs. Offenbar infolge von Sekundenschlaf kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Seitenschutzplanke. Anschließend fuhr der Opel-Fahrer auf den nächstgelegenen Parkplatz und meldete den Verkehrsunfall telefonisch der Polizei. Die konnte vorerst kein Schaden an der Seitenschutzplanke feststellen. Am Opel entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Zehdenick: Afghane wollte Iranerin erpressen

Ein 18-jähriger Afghane wollte am Samstag gegen 14.45 Uhr eine 32-jährige Iranerin in deren Wohnung aufsuchen. Als er die Wohnung betreten wollte, verweigerte die Frau dem Afghanen den Zutritt und versperrte gemeinsam mit ihrem Sohn die Tür. Daraufhin schubste der 18-Jährige den Sohn und forderte von der Frau 200 Euro Bargeld, ansonsten würde er Bilder von ihr veröffentlichen. Die Polizei wurde verständigte. Sie veranlasste das Löschen der Bilder. Zudem wurde dem 18-Jährigen untersagt, sich in der Innenstadt von Zehdenick und nahe der Wohnanschrift der Iranerin aufzuhalten.

Hennigsdorf: Beleidigt und geschlagen

Zwischen einem 17-jährigen Deutschen und einem 15-jährigen Deutschen sowie dessen 16-jährigem kongolesischen Kumpel ist es, wie die Polizei am Montag mitteilte, am Freitag gegen 18.45 Uhr auf dem Rathausplatz in Hennigsdorf zu einem Streit gekommen. Der Deutsche beschimpfte den 16-Jährigenen wegen dessen dunkler Hautfarbe und trat ihm gegen das Knie. Anschließend flüchtete er und kam kurze Zeit später mit einem Freund zurück. Diesmal schlug der Freund den Kongolesen, während der 17-Jährige auf den 15-Jährigen einhieb. Dann verließen die Angreifer den Platz. Die Kripo ermittelt.

Oranienburg: Golf II gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Donnerstag zu Freitag einen silbermatten VW Golf II mit dem amtlichen Kennzeichen OHV-TR 981. Der Pkw war in der Walther-Bo­the-Straße geparkt worden. Die Schadenshöhe wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Glienicke: Einbrecher bauen Scheibe der Terrassentür aus

Am Sonntagnachmittag bauten unbekannte Täter die Scheibe einer Terrassentür eines Einfamilienhauses in Glienicke aus. Sie durchsuchten die Räume und durchwühlten die Schränke. Es wurden mehrere Hundert Euro und ein Kaffeeautomat entwendet.

Hennigsdorf: Frau fährt gegen eine Hauswand

Eine 78-jährige Frau verwechselte am Sonntag gegen 19 Uhr in der Fontanestraße in Hennigsdorf Gaspedal und Bremspedal und fuhr gegen eine Hauswand. Verletzt wurde niemand. Schadenssumme: 7000 Euro.

Hennigsdorf: Radfahrer übersehen

Die 46-jährige Fahrerin eines Fiat Punto aus dem Landkreis Märkisch Oderland übersah am Sonnabend gegen 17 Uhr offenbar beim Abbiegen auf das Tankstellengelände Spandauer Allee in Hennigsdorf einen vorfahrtsbevorrechtigten entgegenkommenden Radfahrer. Der 61-Jährige kam leicht verletzt ins Krankenhaus Hennigsdorf.

Von Bert Wittke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg