Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Brücke über den Alten Rhin wird gesperrt
Lokales Oberhavel Brücke über den Alten Rhin wird gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 01.03.2018
Rost, verrosteter Stahl an Eisenbrücke Brücke über Rhinkanal an Luchchaussee zwischen Linumhorst und Wustrau Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Linumhorst

Die denkmalgeschützte Stahlfachwerkbrücke über den Alten Rhin bei Linumhorst wird nicht saniert. Entsprechenden Plänen hatten die Fehrbelliner Gemeindevertreter eine Absage erteilt. Eine Sanierung des historischen Bauwerks sei „zu teuer, zu kostenaufwendig“, sagte Bürgermeisterin Ute Behnicke. „Aufwand und Nutzen stehen in keinem Verhältnis.“

Die Arbeiten an der Brücke würden 650 000 Euro kosten. Eine Summe, die die Gemeinde Fehrbellin allein aufbringen müsste – Fördermittel sind nicht in Sicht. Behnicke will dennoch weiter prüfen, ob es noch Fördermöglichkeiten gibt. Ganz aufgegeben hat sie eine Sanierung nicht. Die Gemeinde will die marode Brücke jetzt sperren lassen. Noch 2018 sollen zu beiden Uferseiten massive Poller ­aufgestellt werden, kündigte Bauamtsleiter Rasmus Krebs an. „Die Brücke wird dann nur noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad ­passierbar sein“, sagte Krebs. „Wir wollen den Zustand der Brücke so lange wie möglich erhalten.“

Die Brücke wird kaum noch genutzt. Die denkmalgeschützte Luchchaussee, die von Wustrau zur Brücke führt, ist für Fahrzeuge gesperrt. Lediglich von Linumhorst ist die Brücke erreichbar – allerdings endet der Weg in einer Sackgasse. „Wir sind Eigentümer einer Brücke im Nirgendwo“, sagte Behnicke. Rost hat die Brücke angegriffen. Einige Stahlteile sind so korrodiert, dass sie ausgetauscht werden müssten. Auch der Beton in den Widerlagern muss saniert werden.

Von Frauke Herweg

Oberhavel Kriminalitätslage vom 26. Februar 2018 - Polizeiüberblick: Ladendieb flüchtet ohne Beute

Eine aufgehebelte Terrassentür in Glienicke, ein aufgebrochener Kleintransporter in Hohen Neuendorf und Familienstreit um ein Baby – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen sie im Polizeiüberblick vom 26. Februar.

01.03.2018

Seit einigen Tagen läuft der Gruselfilm „Heilstätten“ in den Kinos. Daher wurde befürchtet, dass sich einige Mysteryfans auf den Weg nach Beelitz-Heilstätten machen würden, um ihr ganz persönliches Grusel-Erlebnis auf dem Gelände der ehemaligen Lungenheilstätten zu bekommen. Die Polizei ist für diesen Gruseltourismus gewappnet – und traf bereits weit gereiste Gruselfans an.

27.02.2018

Mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung kann man sich demnächst sportlich betätigen. Im Rahmen der Fitnesswochen gibt es die Gelegenheit, sich bei sechs angebotenen Kursen selbst zu versuchen. Einfach anmelden und los geht es.

04.03.2018
Anzeige