Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Brutaler Überfall: Täter entkommen im Nebel
Lokales Oberhavel Brutaler Überfall: Täter entkommen im Nebel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 26.01.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Zehdenick

Der brutale Überfall ereignete sich gegen 19.40 Uhr in der Schleusenstraße Ein 39-Jähriger befand sich auf dem Weg vom griechischen Restaurant zum Hotel „Havelschlösschen“. Drei mit Tüchern vermummte Männer verfolgten ihn und sprachen ihn plötzlich an. Sie wollten Geld von ihm. Als der Mann erwiderte, dass er kein Geld habe, traten ihm die Angreifer in den Rücken. Der Mann fiel zu Boden. Die Täter nahmen ihm das Handy und etwas Bargeld ab. Der Gesamtschaden beträgt rund 500 Euro. Das Opfer erlitt Verletzungen an beiden Knien, hatte Schmerzen im Nacken und Rücken. Die Räuber verschwanden Richtung Schmelzstraße. Sie forderten Passanten, die ihnen entgegen kamen, auf, abzuhauen.

Beschrieben werden die mutmaßlichen Räuber wie folgt: Alle sind 1,75 bis 1,85 Meter groß, sprechen akzentfrei Deutsch, sind zirka 20 Jahre alt. Ein Täter hatte eine Oberbekleidung mit schwarzen und weißen Ärmeln sowie mit einem Zeichen auf der Brust an. Ein weiterer Täter trug ein grau-schwarzes Tuch und eine dunkle Jogginghose.

Möglicherweise führten die Täter auch Fahrräder mit. Zudem soll einer größer und „sportlich“ und ein Anderer etwas kleinerer und zudem älter gewesen sein sowie einen Bart gehabt haben.

Auch aufgrund des starken Nebels konnten trotz sofort eingeleiteter polizeilicher Fahndungsmaßnahmen die Tatverdächtigen nicht mehr festgestellt werden. Hinweise auf die Räuber bitte deshalb an die Kripo Oberhavel unter Tel. 03301-8510.

Von MAZonline

Autodiebe haben am zurückliegenden Wochenende im Kreis Oberhavel Fahrzeuge im Wert von mehr als 200.000 Euro gestohlen. In Velten ist ein Kühlaufflieger verschwunden, eine erste Spur hatte nach Polen geführt. Ebenfalls in Velten ist ein teurer Familienwagen gestohlen worden. Außerdem war die Polizei mit einem Streit bei einem Fußballturnier beschäftigt.

26.01.2016

Wenn es nach einigen Nauenern ginge, würde die Stadt auch weiterhin weltverschlossen bleiben. Das sieht Julian Wendt anders und kämpft musikalisch dagegen an. Unter dem Künstlernamen FourtyTwo rappt der 18-Jährige im Internet gegen rechtsextremes Gedankengut und für mehr Toleranz in seiner Heimatstadt.

26.01.2016

Die Idee der Friedwald GmbH, am Nordufer des Summter Sees im Ortsteil Mühlenbeck einen Bestattungswald zu betreiben, stieß zunächst auf großes Wohlwollen in der Gemeinde Mühlenbecker Land. Der Mühlenbecker Ortsbeirat hat das Projekt allerdings einstimmig abgelehnt. Die Ortsbeiräte von Schönfließ, Schildow und Zühlsdorf hatten zuvor einhellig zugestimmt.

25.01.2016
Anzeige