Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Buchpremiere: Abenteuer Südhalbkugel
Lokales Oberhavel Buchpremiere: Abenteuer Südhalbkugel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 09.03.2017
Torsten Weigel mit seinem Buch. Quelle: Robert Tiesler
Oranienburg

Als er es in der Hand hatte, fühlte er sich wie im falschen Film. Es war der Moment, als Torsten Weigel ein Paket mit Büchern öffnete. Seinen Büchern.

In diesem Tagen ist im Malik-Verlag das Buch „Abenteuer Südhalbkugel“ erschienen. Dafür war der 28-jährige Oranienburger sechs Monate unterwegs – in sechs Ländern, auf drei Kontinenten. Ein Projekt, das 2014 und 2015 auch auf der Willi-Seite der MAZ in Oberhavel begleitet worden ist. Am Sonntag ist die Buchpremiere im Oranienburger Oranienwerk.

Lange ist alles geplant worden, Sponsoren mussten aufgetrieben, die Routen geplant und die Flüge gebucht werden. Im Herbst 2014 begann dann die große Tour – mit einer Spurensuche in Namibia. In Südafrika und Lesotho unternahm er luftige Wanderungen. Später war er an der australischen Küste unterwegs, verbrachte das Weihnachtsfest in Sydney. Durch Tasmaniens Wildnis fuhr er mit dem Seekajak. Weiter ging es nach Chile – und schließlich mit dem Rad vom Pazifik zum Atlantik. Wer wollte, konnte alles im Internet mitverfolgen – er führte einen Blog, immer wieder gab es neue Fotos und Videos – und jetzt das Buch.

Angler in Australien. Quelle: Torsten Weigel

„Blogleser werden darin trotzdem viel Neues erfahren“, erzählt Torsten Weigel. „Darin stehen Geschichten über Leute, die ich getroffen habe. Es ist eine Mischung aus Abenteuer, Storys und Fakten über die Länder, die ich unaufdringlich eingestreut habe.“ In dem Buch erzählt er von der Einsamkeit in der Hitze Westaustraliens und von der Höllenradtour unter dem Motto: „Aktiv sterben“. Die Kapitel des Buches sind aufgeteilt wie der Reiseverlauf war. „Mein Plan war, sechs Kapitel in sechs Monaten zu schreiben“, erzählt der Oranienburger. Das sei ihm auch geglückt.

Wer das Buch liest, wird merken, dass es persönlich gehalten ist. Kein bloßer Reisebericht, sondern auch viel Menschenkunde. Immer wieder gibt es Dialog-Passagen, die es leicht machen, sich die Situationen vorzustellen. Weigel schreibt nicht nur über das Erlebte, sondern auch über seine Gefühle dabei, und das macht dieses Buch so spannend.

Planung war das A und O. Quelle: privat

Ein neues, großes Projekt ist auch schon geplant. „Ziel ist es, einen 7000 Meter hohen Berg zu besteigen und dabei auch den Prozess der Vorbereitung zu dokumentieren“, sagt Torsten Weigel. Das wird er aber nicht alleine machen, er wird diesmal in einer Gruppe unterwegs sein. Wie das „Projekt 7000“ medial begleitet wird, steht noch nicht fest. Jetzt muss er sich aber erst mal auf seine Oranienburger Buchpremiere konzentrieren.

Die Premiere beginnt am Sonntag, 12. März, um 16 Uhr im Oranienwerk in Oranienburg. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Das Buch „Abenteuer Südhalbkugel“ (Malik) gibt es überall im Handel.

Von Robert Tiesler

Die Tage des Mehrfamilienhauses an der Berliner Straße 46 sind gezählt. Am Montag kommt der Abrissbagger. Die ersten Vorarbeiten sind erledigt. In zwei Wochen ist von dem Gebäude nichts mehr zu sehen. Die Stadtverordneten wollten es so, nur einer nicht. Doch Willi Fechner (BfL) konnte den Abriss auch nicht verhindern.

12.03.2017

Im vorigen Jahr gingen insgesamt 403 Grippemeldungen im Landkreis ein. In diesem Jahr sind es schon 350. Einsamer Rekord: In der achten Kalenderwoche wurden 68 Fälle durch Laboruntersuchungen bestätigt – so viele wie seit 2009 nicht mehr. Doch es gibt auch eine Entwarnung zu vermelden.

09.03.2017

Fachkräftemangel überall, auch bei den Physiotherapeuten. Der Deutsche Verband für Physiotherapeuten spricht von einem „Engpassberuf“. Das merkt auch Beate Pleger. Sie betreibt zwei Praxen in Kremmen und Schwante – und kritisiert vor allem die geringe Vergütung durch die Gesetzlichen Krankenkassen.

17.03.2017