Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bücher aus der Telefonzelle
Lokales Oberhavel Bücher aus der Telefonzelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 17.08.2015
Die Telekom hat noch ein paar Telefonzellen übrig. Quelle: Lutz Hannemann
Anzeige
Sommerfeld

Die Idee einer Büchertauschbörse ist im Sommerfelder Ortsbeirat diskutiert worden. Sie könnte in einer alten Telefonzelle eingerichtet werden. Das teilte Ortsvorsteher Jürgen Kurth mit. Die Idee dafür stammt jedoch vom Verein „Sommerfelder Miteinander“. „Ich habe so etwas mal im Urlaub gesehen“, sagte der Vorsitzende Rudi Kretschmann am Freitag. Im Dorf gibt es keine Bibliothek, und jeder Mensch habe zu Hause Bücher, die er schon gelesen habe und nicht wegschmeißen wolle.

Eine Telefonzelle könnte den Zweck einer Büchertauschbörse erfüllen. „Die ist auch wetterfest“, so Rudi Kretschmann. Klar, es gebe auch die Sorge vor Vandalismus. „Aber wenn es danach geht, brauchen wir ja nichts mehr anpacken.“ Die Telefonzelle könnte im Ortszentrum aufgestellt werden, eventuell in der Nähe der Kirche, auf jeden Fall an einem Ort, wo die Bewohner die Zelle im Blick hätten.

Der Haken: Solche ausrangierten Telefonzellen sind nicht billig, kosten zwischen 400 und 500 Euro. Der Ortsbeirat findet das Projekt unterstützenswert. Eventuell könnte er sich an den Kosten dafür beteiligen.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Polizeibericht Oberhavel vom 13. August - Übergabe illegaler Zigaretten beobachtet

Ein Zeuge beobachtete in Oranienburg, wie aus einem Fahrzeug heraus in der Behringstraße an einen Vietnamesen Kartons übergeben wurden. Der Zeuge verständigte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, konnten nur noch das Fahrzeug und zwei in Sträuchern liegende Fahrräder festgestellt werden.

13.08.2015

Die Stadt Liebenwalde hat sich wieder mal an ein außergewöhnliches Projekt gewagt. Sie ließ die Ruine wegreißen und baute ein schönes, neues Ackerbürgerhaus mit der typischen Fassadeneinteilung in die Baulücke. Gepaart mit der Idee des Vereins Christiani, das Haus für eine betreute Elternschaft zu nutzen, ist ein interessantes Projekt zustande gekommen.

16.08.2015

Früher hieß es natürlich Kindergarten Neuholland. Jetzt sprechen alle von der Kita „Havelmäuse“. Und in diesen Tagen sind die Havelmäuse sowieso in aller Munde. denn am Sonnabend wird der 50. Geburtstag der Kita gefeiert. Da gibt es allerhand zu sehen, zu hören und zu erleben. Jedermann ist herzlich willkommen, sich in der Kita umzuschauen und mitzufeiern.

16.08.2015
Anzeige