Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Bürgermeister will Radschutzstreifen
Lokales Oberhavel Bürgermeister will Radschutzstreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 11.08.2016
Die Marwitzer Straße soll saniert werden. Quelle: Paetzel
Anzeige
Hennigsdorf

Bürgermeister Andreas Schulz hat sich in einem Brief an die Schulkonferenz der Grundschule Nord für den Bau von Radschutzstreifen in der Marwitzer Straße ausgesprochen. 1150 Unterschriften hatte die Konferenz gegen dieses Vorhaben gesammelt. Die Schule fürchtet um die Sicherheit der Kinder auf der stark befahrenen Straße. Die Autos könnten auf die Streifen ausweichen und die Unfallgefahr erhöhen, wenn es Radschutzstreifen gebe. Deshalb fordert die Schulkonferenz wie bisher einen Radweg.

Dieser, so Schulz, sei aus Platzgründen nicht möglich, weil die Alleebäume bei der Sanierung der Marwitzer Straße stehenbleiben sollen. „Zum anderen werden aufgrund aktueller Rechtsprechung durch das Straßenverkehrsamt innerorts zunehmend keine separaten Radwege mehr angeordnet“, schreibt Schulz. Fahrradschutzstreifen seien nach überwiegender Fachmeinung zudem sicherer als Radwege, weil der Radfahrer vom Autofahrer besser gesehen werde.

Denkbar sei, die Gehwege von 1,50 Meter auf 2,50 Meter zu verbreitern und mit Schildern „Radfahrer frei“ auszustatten. So könnten Radler, etwa Kinder oder Senioren, in Schrittgeschwindigkeit auf dem Gehweg fahren. Die Verwaltung prüfe derzeit Kosten, Auswirkungen und Voraussetzungen dieser Lösung. Im September werden dann die Stadtverordneten über das Thema beraten.

Von Marco Paetzel

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 11. August - Einbrecher lösen Alarm aus

Ein Alarm hat möglicherweise einen Hauseinbruch in Hohen Neuendorf vereitelt. Er lief bei einer Sicherheitsfirma auf, sie verständigte sofort die Hausbesitzer. Die Täter wollten die Terrassentür aufhebeln.

11.08.2016

Im Wassertourismuskonzept des Bundes ist das Land Brandenburg als eines der bedeutendsten Wasserreviere Deutschlands ausgewiesen. Damit steigen die Chancen für den Neubau der Friedenthaler Schleuse. Nach einer Bootstour mit Björn Lüttmann (MdL) weiß nun auch Staatssekretär Thomas Kralinski ganz genau, wofür er sich beim Bund stark machen soll.

11.08.2016

In dem schwer zugänglichen Gelände der ehemaligen Militärliegenschaft zwischen Kraatz und Osterne entdeckte ein Pilzsammler am Donnerstag einen kleinen Privatgarten mit Cannabispflanzen. Sechs Töpfe wurden dort offenbar über Monate sorgsam gehegt. Die Pflanzen standen gut im Wuchs.

11.08.2016
Anzeige