Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bus kollidiert mit Baugerüst

Oberhavel: Polizeibericht vom 12. April 2016 Bus kollidiert mit Baugerüst

Ein Bus der Oberhavel Verkehrsgesellschaft ist am Montagvormittag in der Berliner Straße in Kremmen beim Durchfahren eines Baugerüstes mit dem Dach gegen Gerüstteile gestoßen. Dabei wurden zwei Arbeiter, die sich zum Unglückszeitpunkt auf dem Gerüst befanden, verletzt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht geklärt

Voriger Artikel
Zwei Hubschrauber halten Oranienburg in Atem
Nächster Artikel
Außer Wasser und Sand nicht viel sehen

Einer der beiden Arbeiter, die bei dem Unglück in Kremmen auf dem Gerüst gestanden hatten, musste mit einer schweren Beinverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Quelle: ZB

Kremmen. Ein Linienbus der Oberhavel Verkehrsgesellschaft (OVG) ist am Montagvormittag in Kremmen mit einem Baugerüst kollidiert. Dabei wurden zwei Arbeiter, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks auf dem Gerüst befanden, verletzt. Der OVG-Bus war gegen 11.40 Uhr auf der Berliner Straße unterwegs und wollte dort unter einem über der Straße angebrachten Baugerüst hindurchfahren. Mit dem Gerüst, so haben Recherchen der MAZ ergeben, sollten offensichtlich Versorgungsleitungen über die Straße geführt werden, die beim Bau der Wohnanlage für Asylbewerber benötigt werden. Beim Durchfahren sollen sich das Dach des Linienbusses und Gerüstteile berührt haben. Das Gerüst, so meldete die Polizei am Dienstag, sollte noch bis auf fünf Meter hochgefahren werden, jedoch seien die Arbeiten noch nicht so weit voran geschritten gewesen. Einer der beiden Arbeiter, die sich zum Unglückszeitpunkt auf dem Gerüst befanden, musste mit einer schweren Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Das Baugerüst, so hieß es, sei nicht einsturzgefährdet gewesen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Inwieweit die Baustelle ordnungsgemäß abgesichert und beschildert war oder der Busfahrer die Durchfahrtshöhe missachtet hat, wird derzeit noch geprüft. Ob einer der beiden Arbeiter, die auf dem Gerüst standen, den Linienbus womöglich durch Winken zum Unterfahren des Gerüstes aufgefordert hat, konnte die Polizei am Dienstag weder bestätigen noch dementieren.

Glienicke: Aufmerksame Nachbarin verhindert Einbruch

Eine Frau wurde am Montagabend gegen 21.35 Uhr aufmerksam, weil sie von der Terrasse ihrer Nachbarn in der Glienicker Koebisstraße ein klirrendes Geräusch hörte. Als sie nachschaute, sah sie zwei Personen wegrennen. Ins Haus kamen die Täter nicht.

Borgsdorf: Einbrecher steigen in Dachgeschoss ein

Unbekannte verschafften sich am Montagabend durch das Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Dianaallee in Borgsdorf. Die Täter durchsuchten die Schränke im Dachgeschoss, während sich die Bewohnerin im Erdgeschoss befand und von dem Einbruch vorerst nichts merkte. Ob etwas entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Die Bewohnerin bemerkte den Einbruch erst, als sie ins Badezimmer ging und dort das offenstehende Fenster sah. Kriminaltechniker konnten Fußspuren sichern.

Leegebruch: Hakenkreuze auf Klettergerüst geschmiert

Unbekannte haben im Zeitraum vom 8. bis 11. April den etwa 1,20 Meter hohen Zaun einer Kindertagesstätte in der Leegebrucher Dorfstraße überstiegen. Auf dem Gelände verunstalteten sie ein Klettergerüst. Mit weißer Kreide wurden mehrere Hakenkreuze auf das Spielgerät geschmiert. Zudem randalierten die Eindringlinge auf dem Kita-Gelände. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Die Symbole wurden entfernt und eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Bergfelde: Einbruchversuch gescheitert

Durch das Aufhebeln und Aufbohren eines Küchenfensters versuchten Unbekannte im Zeitraum vom 8. zum 9. April in ein Einfamilienhaus im Heideplan in Bergfelde einzudringen. Dies misslang, jedoch entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Hohen Neuendorf: Navigationsgerät gestohlen

Unbekannte Täter entfernten in der Nacht zu Montag aus einem BMW, der in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Hohen Neuendorf abgestellt worden war, das Dreiecksfenster und entwendeten aus dem Wagen das Navigationssystem. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

Gransee: Alarm im Strittmatter-Gymnasium

Am Strittmatter-Gymnasium in der Oranienburger Straße in Gransee wurde am Dienstagmorgen gegen 5.15 Uhr Alarm ausgelöst. Eine Wachschutzmitarbeiterin meldete dies der Polizei. Wie sich herausstellte, waren bislang unbekannte Täter in ein Nebengebäude eingedrungen. Ob etwas entwendet wurde, ist noch unklar.

Dannenwalde: Dacia kollidiert mit einem Wildschwein

Ein Dacia und ein Wildschwein sind am Montag gegen 22.50 Uhr zwischen Dannenwalde und Blumenow zusammengestoßen. Personen wurden nicht verletzt, das Wildschwein verendete. Am Pkw, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Schaden von rund 10 000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg